Willkommen beim Radsportclub Cottbus e.V.

Nachwuchssprinter überzeugten beim Augsburger Sprintertag 

Augsburg: Beim Augsburger Sprintertag wurde Nik Schröter (r.) mit dem Gewinn der Sprintdisziplin (Fliegenrennen) seiner Favoritenrolle ein weiteres Mal gerecht. Alexander Franz (l.)belegte in Sprint den vierten und im Keirin den siebten Platz. Anton Höhne belegte im Rennen der Jugend einen dritten Platz im Sprint und auch im Keirin. 

t./f.: mh

Erik Vater gewinnt Einzelzeitfahren über die 10,8 Kilometerdistanz

Magdala: Bei dem am Wochenende ( 21./22.Mai) im thüringischen Magdala und Sonneberg ausgetragenen vierten und fünften Bundes-Sichtungsrennen der Jugend U17 männlich/weiblich, einem Einzelzeitfahren und einem Einer-Straßenrennen, nahm unser Nachwuchs-Trio mit Franz Timmermann, Lillian Meißner und Erik Vater (Foto, v.l.) aus der Trainingsgruppe von Jürgen Kummer daran teil. Dabei sorgte Erik Vater, mit dem Gewinn des Einzelzeitfahrens über die 10,8 Kilometerdistanz für die Überraschung. Beim darauffolgenden Einer-Straßenrennen am Sonntag in und um Schalkau/Theuern über 77 Kilometer belegte Erik einen Platz im Mittelfeld. Franz Timmermann und Lillian Meißner konnten sowohl im Einzelzeitfahren als auch im Einer-Straßenrennen trotz starker kämpferischer Leistung leider keine Wertungspunkte herausfahren. Nach fünf ausgefahrenen Sichtungsrennen nimmt in der aktuellen Wertungsliste der Jugend U17 männlich Erik Vater den achten Platz ein. 

f./t.: mh

Erfolgreicher Saisonstart

Tula: Die U 23 Sprinterinnen und Sprinter des Bund Deutscher Radsportler sind bei den internationalen Grand Prix of Tula (UCI Kategorie) in Russland erfolgreich gestartet. Die Weltmeisterinnen im Teamsprint der U 19 des Vorjahres Pauline Grabosch (RSC Turbine Erfurt) und unsere Gold- Emma belegten dabei im Teamsprint den dritten Platz. Sieger wurden die Gastgeber Russland.

Herzlichen Glückwunsch! 

Foto: mh

Herzlichen Glückwunsch

Lothar Thoms wird 60.

Lothar ist ein ehemaliger deutscher Bahnradsportler aus der DDR, der seine größten Erfolge im 1000-Meter-Zeitfahren hatte: 1980 wurde er Sieger der Olympischen Spiele in Moskau mit Weltrekord: 1:02,995 Minuten am 22. Juli. Von 1977 bis 1981 gewann er viermal den Weltmeistertitel in Folge - ein Erfolg, den im 1000-m-Zeitfahren nur der Franzose Arnaud Tournant von 1998 bis 2001 wiederholen konnte.

1981 wurde Lothar Thoms vom Weltradsportverband Union Cycliste Internationale zum "weltbesten Radsportler" gewählt sowie zum DDR-Sportler des Jahres. Für den Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde er mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Silber ausgezeichnet. 1984 erhielt er den Vaterländischen Verdienstorden in Gold.

1982 wurde er Zweiter und 1983 Dritter der Weltmeisterschaften.

Lothar startete für den SC Cottbus und trainierte bei Gerd Müller.

Nach dem Ende seiner Sportlerlaufbahn im Jahre 1985 arbeitete er als Sportfunktionär stellvertretender Generalsekretär des DRSV (Deutscher Radsportverband) und nach dem Ende der DDR als Verwaltungsangestellter und Physiotherapeut.

1997 und 1998 war Lothar als Übungsleiter beim RSC tätig 

4-Bahnen-Tournee ist stets eine hohe sportliche Herausforderung

Am kommenden Pfingstwochenende (13. bis 16.Mai) stehen Singen, Öschelbronn, Oberhausen und Dudenhofen  wieder ganz im Zeichen des Bahnradsports.  Nationale und internationale Bahnsprinter werden wieder für spannende Wettkämpfe sorgen. Auch für die Junioren U19 heißt es dabei ihr fahrerisches Können im Zweiermannschaftsfahren und im Punktefahren unter Beweis zu stellen. Denn für sie geht es dabei um wertvolle Punkte für die “Müller-Die lila Logistik Rad-Bundesliga” zu sammeln. Für unseren Verein werden die deutschen Meister im Zweiermannschaftsfahren der U17 des Vorjahres Juri Hollmann und Janik Petereit  sich der Mitkonkurrenz stellen. “Juri und Janik werden sowohl das Zweiermannschaftsfahren als auch das Punktefahren auf alle vier Bahnen bestreiten. Beide möchten am Ende mit auf dem Siegerpodest stehen”, so Trainer Michael Gaumnitz. Wünschen wir dem Trio bei der Umsetzung ihres Vorhabens viel Erfolg!

Text/Foto: Manfred Heinrich 

RSC- Starter erfolgreich

Lehnin: Bei den am Samstag 07.Mai in Lehnin ausgetragenen brandenburgischen Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren erkämpften unsere Starter sechs Landes- und zwei Vize-Landesmeistertitel.
Wettkampfergebnisse: 
Schüler U 11: Landesmeister Paul-Jonas Adamzak
Tim Louis Werner Platz 10
Schülerin U 11: Landesmeister Laura –Maria Beuhne
Schüler: U 13: Gustav Lenne Platz 9
Ludwig Heya Platz 11
Konrad Kuka Platz 15
Schülerinnen: Landesmeister Tilla Geisler
Jugend weibl. U 17: Lilian Meißner Platz vier
Schüler U 15: Jason Hablowetz Platz 2
Henry Lehmann Platz 6
Luca benito Lehmann Platz 14
Juniorinnen U 19: Landesmeister Christin Bolesta (Foto)
Junioren U 19; Landesmeister Paul Taebling (Foto)
Männer A-/B-/C-Klasse: Landesmeister Nico Heßlich
Senioren 2: Michael Treibmann Platz 2
Fotos: mh

Herzlichen Glückwunsch!

Radrennen Finsterwalde

Gestern, am 1. Mai, fand in Finsterwalde zum 19.mal das traditionelle Cityrennen, als erster von drei Läufen um die brandenburgische Kriteriums Meisterschaft statt. Unser Nachwuchs war wieder einmal sehr erfolgreich. So belegten Laura-Marie Beuhne und  Paul Adamczak in der Klasse U11 jeweils den 1. Platz und Anika Krüger in ihrem ersten Rennen bei den Lizenzfahrern auf Anhieb einen sehr guten 3.Platz. Im Rennen der Mädchen der U13 konnte Tilla Geisler nach einem couragierten Rennen einen sehr guten 2.Platz erringen. Bei den Jungen der U13 ist ein 6. Platz von Jan Chuvashkin zu erwähnen. Bei den Jungen der U15 belegte Jason Hablowetz Platz 2 und Erik Vater wurde zweiter bei der Jugend U17. Damit erkämpfte sich unser Nachwuchs sehr gute Ausgangspositionen für die beiden noch ausstehenden Läufe im Kampf um den Meistertitel.

Lief für uns optimal

Frankfurt: Federik Einhaus vom LV Baden heißt der Sieger beim Auftaktrennen der “Müller-Die lila Logistik Rad-Bundesliga” der Junioren U19 ) über die 125 Kilometerdistanz, das im Rahmen des deutschen 1.-Mai-Klassikers “Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt ausgetragen wurde. Für das Team des LV Brandenburg lief das Renngeschehen optimal, so Trainer Michael Gaumnitz. Herausragende Wettkampfleistungen zeigten

Bastian Flicke (PSV Forst), Gewinner der 41.Internationalen Cottbuser Junioren Etappenfahrt und Paul Taebling (RSC). Beide hielten sich lange in der Spitzengruppe mit auf, verloren aber leider vor den  letzten zwei Anstiegen den Kontakt zur Spitzengruppe und kamen mit 2:30 Minuten Rückstand mit der Verfolgungsgruppe ins Ziel. Bastian Flicke fuhr als Elfter und Paul Taebling als Achtzehnter über den Zielstrich. Bundesliga-Titelverteidiger Richard Banusch (RSC) musste wegen eines Grippeinfektes das Bett hüten. Nächster Wettkampfhöhepunkt ist von 13.-16.Mai die 4-Bahnen-Tournee Singen, Öschelbronn, Oberhausen und Dudenhofen. t./f.: Manfred Heinrich

Junioren starten bei Eschborn-Frankfurt in die Rad-Bundesliga 2016

Bundesliga-Titelverteidiger Richard Banusch vom RSC mit am Start
Frankfurt (rad-net) - In der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» der Junioren wartet am Sonntag, den 1. Mai, gleich zu Beginn ein Höhepunkt für die jungen Sportler. Der Nachwuchs hat bei seinem ersten Wertungsrennen der Saison 2016 wieder einen Platz im Programm des Klassikers «Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt» erhalten.
 

Über 125,3 Kilometer geht es durch den Taunus, den U19-Fahrern stellt sich dabei genauso wie den Profis der Feldberg in den Weg. Um 12:55 Uhr geht es direkt in Frankfurt vor der Alten Oper los, die Zielankunft wird gegen 16 Uhr erwartet. 

14 Mannschaften mit bis zu zehn Fahrern haben für die diesjährige wichtigste nationale Rennserie gemeldet, die insgesamt zehn Wertungsläufe umfasst. Sieben Straßenrennen, zwei Einzelzeitfahren sowie die 4-Bahnen Tournee in Singen, Öschelbronn, Oberhausen und Dudenhofen gehören 2016 dazu. Der Gesamtsieger steht am 18. September nach dem «Race am Rhein», auf der Schleife der Tour de France 2017 rund um Düsseldorf, fest. 

Der Landesverband Brandenburg hat neben Bastian Flicke aber noch ein heißes Eisen im Feuer: Bundesliga-Titelverteidiger Richard Banusch vom RSC, der sich sicherlich den erneuten Gesamtsieg auf die Fahnen geschrieben hat.

Foto: Manfred Heinrich

Startnummer 601 gewann den Hauptpreis 

Trotz kühler Temperatur kamen Hunderte Freizeitradler zum Start – Vattenfall Zentrale – zum 22.Frühlingsradeln über die 27 Kilometer-Strecke. Die vom Geschäftsführer des Radsportclubs Cottbus e.V. Axel Viertler festgelegte Strecke kam, wie schon in den zurückliegenden Jahren, bei den Radlern gut an. Also, an dieser Stelle ein dickes Lob an die Organisatoren um Axel Viertler, die ein weiteres Mal für eine gesunde  sportliche Betätigung aufriefen. 

Den Hauptpreis, ein Wochenende im Hamburg mit einer Hafenrundfahrt verbunden, ging an den stolzen Besitzer der  Startnummer 601 – Detlef Bergmann.

Herzlichen Glückwunsch!

t./f.: Manfred Heinrich

Olympia-Countdown läuft

rad-net: Exakt 100 Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro beginnt für die deutschen Bahnsprinter heute (27.04.) im Bundesleistungszentrum Kienbaum mit einem Kraftlehrgang der Countdown. Zum siebenköpfigen Aufgebot gehören die Teamsprint-Olympiasiegerinnen Miriam Welte und Kristina Vogel, Rene Enders, Max Niederlag, Joachim Eilers, Robert Förstemann (Ersatz) und unser vierfacher Weltmeister Maximilian Levy. Mit einer olympischen Silber (Keirin)- und Bronzemedaille (Teamsprint) im Gepäck kehrte Maximilian Levy von der Olympiade in London 2012 zurück. ”Nach der Nominierung durch den DOSB am 31.Mai müssen wir entscheiden, wie wir die Disziplinen in Rio besetzen”, sagte Bundestrainer Detlef Uibel. 

Foto: Manfred Heinrich

Rad-Bambinis waren begeistert 

Cottbus: Nach dem erfolgten Start des Fahrerpelotons der Freizeitradler beim 22.Frühlingsradeln über die 27-Kilometerdistanz nahmen sie, die Rad-Bambinis im Alter von drei bis sieben Jahren ihren 2-Kilometer-Rundkurs unter der Führung von Europameister Erik Balzer vom Radsportclub Cottbus e.V. und mit Unterstützung von Mitgliedern des RSC-Veloteams sowie Eltern und Großeltern in Angriff. Nach gut 20 Minuten Fahrzeit erreichte das kleine bunte Fahrerfeld die Cottbuser Feuerwache in der Dresdener Straße. Hier wartete schon Brandmeister Benjamin Kaltschmidt auf die kleinen Radler, der zusammen mit ihren Begleitern einen Rundgang durch das Objekt führte und ihnen dabei viel Wissenswertes vermittelte. Helle Freude brannte bei den Kleinen auf, als sie in der Fahrzeughalle, die zum Einsatz kommenden Fahrzeuge auch von Innen betreten und anschauen konnten und auch die Feuerwehrschutzbekleidung inspizieren durften. Nach der Besichtigung führte der Weg auf die Cottbuser Radrennbahn, wo sie mit den großen Freizeitradlern noch einen tollen Nachmittag verbrachten.

 

Foto: Europameister Erik Balzer mit den kleinen Rad-Bambinis und Begleitung

Foto: Brandmeister Benjamin Kaltschmidt (l.) mit den kleinen Radlern beim Inspizieren der Feuerwehrschutzkleidung

Text/Fotos: Manfred Heinrich

22. Frühlingsradeln

LR Cottbus: Am Wochenende wartet auf Freizeitradler in der Lausitz der nächste Knüller in Brandenburgs Breitensportkalender. Traditionell am letzten April-Wochenende startet der RSC Cottbus sein Frühlingsradeln. 

Auch die 22. Auflage wird von der RUNDSCHAU und Antenne Brandenburg präsentiert. Start ist am Sonntag, 24. April, um 10 Uhr vor der Vattenfall-Zentrale in Cottbus. Wir haben einen familienfreundlichen Kurs über 27 Kilometer zum Cottbuser Ostsee ausgewählt.

Die Startkarten sind gleichsam Tombola-Los für attraktive Preise, ein Wochenende in Hamburg für 2 Personen, ein Trekkingrad, Hubschrauberrundflug und einiges mehr.

RSC Fahrer auf dem Podest

Am 17.04.2016 fand in Fürstenwalde das 2.Brandenburger Landesauswahlrennen der Schülerklassen statt.

Dabei belegten unsere Sportler 2mal den ersten, 2mal den zweiten und einmal den 3.Platz.

In der Klasse U11 männlich siegte nach einer tollen Alleinfahrt Paul Adamczak  und bei den Mädchen Laura Beuhne. Die 2. Plätze belegten in der Klasse U13 bei den Mädchen  Tilla Geisler und bei den Jungen in der Klasse U15 Paul‘s Bruder Jason Hablowetz. Den Dritten Platz eroberte Jan Chuvashkin bei den Jungen der Klasse U13. Großes Lob gebührt unserem Jüngsten Starter dem erst 8 jährigen Jakob Schwabe, der in der Klasse U11 den 6.Platz belegte. 

Außerdem führen Paul und Tilla in die Trikots der Spitzenreiter der Landesauswahlwertungen. 

Im Rennen der U17 kam Erik Vater auf Platz 2, Paul Taebling bei den Junioren wurde Dritter. 

Nachwuchsfahrer Richard Banusch wird von “Müller- Die lila Logistik” unterstützt

(rad-net): “Müller-Die lila Logistik “ macht sich weiter für den Radsportnachwuchs stark. Das Unternehmen aus Besigheim engagiert sich in diesem Jahr nicht nur wieder in der Rad-Bundesliga, sondern fördert zum dritten Mal auch vier junge Nachwuchstalente. In diesem Jahr kommt die Unterstützung neben der Bahn-Weltmeisterin Pauline Grabosch, Nationencup. Siegerin Christa Riffel, Niklas Märkt- Gewinner der Nachwuchssichtung auch Richard Banusch (Foto) – Bundesliga-Gesamtsieger 2015 aus der Trainingsgruppe von Rainer Gatzke/Michael Gaumnitz zu Gute. Die vier Kadersportler erhalten einen monatlichen festen finanziellen Betrag.

Text. rad-net; Foto: Manfred Heinrich

Wir gratulieren ganz herzlich Bastian Flicke zum Gewinn der 41.Internationalen Cottbuser Junioren-Etappenfahrt 2016

Bastian Flicke aus der Trainingsgruppe Rainer Gatzke/Michael Gaumnitz, startend für den LV Brandenburg, gewinnt die 41.Internationale Cottbuser Junioren-Etappenfahrt 2016 vor Morten Hulgaard (ABC Junior Team Dänemark) und Max Hamberger (Auto Eder Bayern).  Foto: mh 

Cottbuser Junioren-Etappenfahrt: Flicke führt nach Tag zwei
Cottbus (rad-net) - Bastian Flicke hat die Gesamtführung bei der Cottbuser Junioren-Etappenfahrt (UCI 2.1) übernommen. Die Grundlage dafür legte der 17-Jährige mit seinem Sieg im Zeitfahren am Morgen und am Nachmittag konnte er auf der zweiten Halbetappe sein Gelbes Trikot verteidigen.

 

Flicke hatte das Einzelzeitfahren über 11 Kilometer zwischen Fehrow und Drachhausen und zurück in 13:50 Minuten recht klar für sich entschieden. Mit elf Sekunden Vorsprung verwies der Rennfahrer vom LV Brandenburg den Dänen Morten Hulgaard (ABC Junior Team Dänemark) auf den zweiten Platz. Mit Karlo Brüser (LV Berlin) fuhr mit 14 Sekunden Rückstand ein weiterer deutscher Rennfahrer aufs Podest.

 

Die zweite Halbeetappe rund um das Spree-Waldhotel in Cottbus gewann Max Hamberger (Auto Eder Bayern), der im Zeitfahren auf den vierten Platz gefahren war. Hamberger war nach 60 Kilometern im Sprint des Hauptfeldes am schnellsten und setzte sich vor Rico Brückner (Schwalbe Sachsen Team) und Niklas Märkl (Rheinland-Pfalz/Hessen) durch, die beide zum jüngeren Junioren-Jahrgang gehören. Flicke beendete die Etappe auf Rang vier.

 

Bastian Flicke geht morgen mit acht Sekunden Vorsprung im Gesamtklassement auf Max Hamberger auf die letzte Etappe der Junioren-Rundfahrt. Diese wird morgen in Dissen ausgetragen. 120 Kilometer auf einem 24 Kilometer langen Rundkurs sind zu bewältigen. Neben Flicke in Gelb, geht im weißen Trikot des besten Sprinters Felix Wacker (Auto Eder Bayern) auf die Schlussetappe und im rosa Trikot des besten Nachwuchsfahrers startet Thomas Ognedal (Norwegen).

Text, Foto: Manfred Heinrich

Belgier Gerben Thijssen gewinnt 1. Etappe

http://www.rsc-cottbus.de/junioren-etappen-fahrt

Cottbuser Junioren-Etappenfahrt erstmals UCI-Rennen
Cottbus (rad-net) - Bereits zum 41. Mal organisiert der RSC Cottbus vom 8. bis 10. April die Junioren-Etappenfahrt in Cottbus und dem Umland. In diesem Jahr wird die Rundfahrt erstmals in der Geschichte als UCI-Rennen der Kategorie 2.1 ausgetragen.

 

«Die Nachfrage der internationalen Länder und Teams für dieses Rennen war riesig», sagt Organisator Axel Viertler. So stehen insgesamt 20 Teams mit 120 Fahrern in der Altersklasse U19 in der Starterliste, davon zehn international wie etwa aus Lettland, Schweden, Dänemark, Österreich, Polen, Tschechien, Belgien und Norwegen. Zu den nationalen Teams, die hauptsächlich von den Landesverbänden geschickt werden, gehört auch eine Mannschaft des RSC Cottbus. «Große Hoffnung setzten wir auf Richard Banusch und Juri Hollmann.»

 

An den drei Wettkampftagen stehen insgesamt vier Etappen auf dem Programm. Am Freitag startet die Rundfahrt um 16:30 Uhr in Drebkau/Kausche mit einem 77,2 Kilometer langen Straßenrennen. Tags darauf finden zwei Etappen statt: Ein Einzelzeitfahren am Vormittag von Drachhausen nach Fehrow und zurück über 11,4 Kilometer und am Nachmittag ein Rundstreckenrennen rund ums Spree-Waldhotel Cottbus über 60 Kilometer. Die Abschlussetappe am Sonntag wird in Dissen ausgetragen. 120 Kilometer auf einem 24 Kilometer langen Rundkurs sind zu bewältigen.

 

Die Junioren-Etappenfahrt gilt als ein wichtiger Wettkampftermin für die U19-Klasse in Vorbereitung auf die weiteren internationalen Wettkämpfe. Die Gesamtsieger der letzten beiden Jahre, Leo Appelt (2015) und Lennard Kämna (2014), wurden im jeweiligen Saisonverlauf Junioren-Weltmeister im Einzelzeitfahren.

 

Im Rahmen der Junioren-Rundfahrt gehen auch wieder die Senioren beim Spreewald-Masters auf die Strecke. Für sie geht es in Drebkau, Fehrow und Dissen über insgesamt drei Etappen.

Sie werden für unseren Verein bei der am Wochenende in und um Cottbus stattfindenden 41.Internationale Cottbuser Junioren-Etappenfahrt kräftig in die Pedalen treten: 

 Carlos Ambrosius, Richard Banusch,  Tom Müller, Janik Petereit, Paul Rudys und Juri Hollmann

Nachwuchsfahrer Erik Vater auf Sieg-Kurs 

Börger: Nachwuchsfahrer Erik Vater aus der Trainingsgruppe von Jürgen Kummer belegte am Sonntag (03.April) beim Großen Frühjahrspreis der Gemeinde Börger, der zugleich als erstes Bundessichtungsrennen der U 17 männlich und weiblich gewertet wurde, Platz drei hinter Tobias Buck-Gramcko (TUSPO 1895 Weende) und Jacob Antowiak (Berliner SV Adler).  Mit seinem zweiten Platz beim 62.Jubiläumsrennen auf dem Sachsenring (Ostersonntag)  hat Erik der Mitkonkurrenz signalisiert,  dass bei der Vergabe der Podiumsplätze bei den nun folgenden Sichtungsrennen sowohl auf der Bahn als auch auf der Straße und bei nationalen und internationalen Rennen er ein Wörtchen mitreden möchte. Beim Straßenrennen in Klöden (Sachsen/Anhalt) gab Erik  erneut der Konkurrenz das Nachsehen. Wenn das auf die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften kein gutes Omen ist!  Foto/Text: Manfred Heinrich 

Nachdem sich im letzten Jahr, bei der 40.Juniorenetappenfahrt des RSC Cottbus viele Internationalen Verbände ihr Interesse bekundet hatten, wurde die Cottbuser Junioren-Etappenfahrt am Rande des Spreewaldes nun in den Veranstaltungskalender des Radsportweltverbandes UCI aufgenommen. Vom 8.4. bis 10.4. finden insgesamt vier Etappen in und um Cottbus statt. Verantwortlich für das Sextett, das der ausrichtende RSC Cottbus ins Rennen schickt, sind die Trainer des Teams Rainer Gatzke und Michael Gaumnitz. Traditionell gehen die sechs jungen Burschen des RSC mit den Startnummern eins bis sechs ins Rennen. Informationen und Startliste

01.04.2016 - +++ Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat, wie interne Kreise berichten, beschlossen, seinen Hauptsitz von Frankfurt am Main nach Cottbus zu verlegen. Begründet wird dies mit der Nähe zur Hauptstadt, der im Sportzentrum Cottbus vorhandenen hervorragenden Infrastruktur und der guten Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Radsportverband (BRV). Näheres war auf Nachfrage noch nicht zu erfahren, gegenwärtig soll vor allem die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten Vorrang haben. Ziel ist der Umzug spätestens mit Beginn des nächsten Olympia-Zyklusses.

Eilers Weltmeister im Keirin, Levy auf Platz 4

Joachim Eilers hat sich seinen zweiten Weltmeister-Titel gesichert. Bei den Titelkämpfen in London gewann er nach seinem Sieg im 1000-Meter-Zeitfahren auch im Keirin die Goldmedaille. Eilers verwies Edward Dawkins (Neuseeland) und Azizulhasni Awang (Malaysia) auf die Plätze zwei und drei. Maximilian wurde Vierter.

Stephanie Pohl kann WM-Titel im Punktefahren nicht verteidigen
Stephanie hat bei der Bahn-Weltmeisterschaft in London ihren Titel im Punktefahren nicht verteidigen können. Sie fuhr auf den sechsten Platz. In dem 25 Kilometer langen Rennen konnte keine der Fahrerinnen einen Rundengewinn herausholen und so reichten der Polin Katarzyna Pawlowska am Ende 15 Punkte, um im Punktefahren ins Regenbogentrikot zu schlüpfen. Dahinter ging es eng zu, Jasmin Glaesser (Kanada) und Arlenis Sierra Canadilla (Kuba) belegten mit jeweils 14 Punkten die Plätze zwei und drei und die Viertplatzierte, Georgia Baker (Australien) kam auf 13 Zähler.

Bahnrad WM London:  Zeitplan und Ergebnisse

Unter folgenden Links findet ihr die Informationen zur Bahnrad WM in London vom 2. bis 6. März. 

Zeitplan: http://d13gu5vhz1rjvo.cloudfront.net

Ergebnisse: http://www.tissottiming.com

Bahnrad WM London:  Maximilian Levy auf dem Weg nach Rio de Janeiro 

Auch für Maximilian ist in Richtung Olympische Spiele in Rio de Janeiro noch alles offen. Natürlich muss er dafür in London ein sehr, sehr gutes Ergebnis erreichen. "Dann müssen wir gucken", so Max. Er startet im Sprint und im Keirin. Wir drücken ihm die Daumen!

Bahnrad WM London:  WM-Debütantin Emma Hinze

Nach den beiden Starts bei den Weltcups hat Emma einen Startplatz im Sprint eingefahren. Am Samstag um 10:00 Uhr Ortszeit beginnt die Qualifikation im Sprint mit dem 200m Zeitfahren. Wir wünschen ihr viel Glück und gute Beine!

 

Bahnrad WM London: Titelverteidigerin Stephanie Pohl

Stephi sieht der WM in London ganz entspannt entgegen. In der Mannschaftsverfolgung der Frauen ist das Rio-Ticket so gut wie sicher. "Wir dürfen nur nicht stürzen. Schön wäre, wenn wir um Platz fünf fahren können", sagte die 28-Jährige. Nach den Team-Rennen wartet auf die Cottbuserin wieder das Sahnehäubchen: der Start im Punktefahren. WM-Silber 2014, WM-Gold 2015, EM-Bronze 2015 lautet ihre Bilanz der letzten Meisterschaften. "Ich mache mir keinen Druck. Im Punktefahren habe ich alles erreicht, was möglich ist und kann ganz entspannt an den Start gehen. Aber natürlich will ich eine Medaille. Das will aber jede Starterin. Die Vorbereitung mit meinem neuen Team Bigla und mit der Nationalmannschaft war gut".

"Wer wird Cottbuser/-in des Jahres"!

Der Wochenkurier Cottbus/Spree-Neiße ; 94.5 RADIO COTTBUS ; Landskron Die private Brau-Manufaktur ; der Stadtmarketing- und Tourismusverband Cottbus und die Bürgerstiftung Cottbus und Region rufen zur mittlerweile zwölften Wahl auf. Ab heute findet Ihr nur bei uns alle Kandidaten-Steckbriefe und die Möglichkeit, abzustimmen!

Emma und Stephanie sind Kandidaten
LINK: http://www.wochenkurier.info/cottbuser-des-jahres/

Emma Hinze bei Hannoveraner Sportlerwahl vorn

(28.01.2016) Unsere Emma, die dreifache Bahn-Junioren-Weltmeisterin 2015 belegte bei der von der «Neuen Presse» durchgeführten Wahl zum «Sportler des Jahres» in Hannover Rang zwei hinter der Deutschen Hochsprungmeisterin in der Halle, Imke Onnen.

 

Herzlichen Glückwunsch

 

Radsport auf dem Podest

 

Am Freitagabend fand in den Räumen der Sparkasse Spree-Neiße die Sportgala der Stadt Cottbus statt, wo das Geheimnis um die beliebtesten Sportler des Jahres 2015 gelüftet wurde. 

Cottbuser Sportlerin des Jahres 2015 wurde unsere Stephanie Pohl.

Stephanie, die frischgebackene Sportlerin des Jahres in Brandenburg, eroberte die Sympathien der Cottbuser Sportfans. 

Nachwuchssportlerin von Cottbus wurde Emma Hinze, vierfache Junioreneuropameisterin und dreifache Juniorenweltmeisterin. 

Auch bei den Mannschaften war das Track Team Brandenburg mit Platz 2 auf dem Podest mit unseren Sportler Robert Kanter, Robert Förstemann, Eric Engler und Tobias Wächter vertreten. 

 

Würdigung für das Ehrenamt 

Unser Präsident Bernd Kühner wurde mit der Goldenen Ehrennadel der Deutschen Olympischen Gesellschaft ausgezeichnet. 

Allen einen Herzlichen Glückwunsch

 

Juniorenweltmeisterinnen Hinze und Grabosch ausgezeichnet

 

DOSB und Sparkassen-Finanzgruppe ehren Eliteschüler des Sports 2015

 

Drei Juniorenweltmeisterinnen und eine Junioreneuropameisterin sind am heutigen Montag in Rahmen des DOSB-Neujahrsempfangs in Frankfurt am Main für ihre besonderen schulischen und sportlichen Leistungen des vergangenen Jahres geehrt worden. Über die Auszeichnung als „Eliteschüler/in des Jahres 2015“ durften sich die Bahnradfahrerinnen Pauline Grabosch und Emma Hinze auf Platz eins, Rennrodlerin Jessica Tiebel  als Zweite sowie Schwimmerin Maxine Wolters als Dritte freuen.
Zur bundesweiten Wahl waren 43 Eliteschüler des Sports nominiert, die von ihren jeweiligen Standorten zuvor als Jahresbeste geehrt worden waren. Bereits im siebten Jahr wählen der DOSB und die Sparkassen-Finanzgruppe aus diesen Talenten die Eliteschüler des Sports aus, die sich durch ihre Leistungen in Schule und Sport in besonderem Maße hervorgetan haben. Die Auszeichnung als „Eliteschüler des Sports des Jahres” ist zudem mit einem Stipendium der Sparkassen-Finanzgruppe verbunden.

 

Das siegreiche Bahnrad-Duo Emma Hinze und Pauline Grabosch stellte bei der Junioren-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr einen neuen Weltrekord im Teamsprint auf. Pauline Grabosch durfte sich zudem über einen weiteren WM-Titel im Einzel freuen, Emma Hinze triumphierte sogar in insgesamt drei Disziplinen. Aber nicht nur sportlich lief 2015 für die beiden Bahnradfahrerinnen aus Cottbus und Kaiserslautern rund. Auch die schulischen Leistungen der beiden Topathletinnen sind mit einem Schnitt von 1,9 überdurchschnittlich. „Es ist wirklich beeindruckend, was Emma Hinze und Pauline Grabosch im Hinblick auf Schule und Sport mit Ehrgeiz, Disziplin und der Leidenschaft zum Bahnradsport im vergangenen Jahr erreicht haben. Mit ihrer Einstellung und Leistung sind sie Vorbilder für viele Athletinnen und Athleten und haben den ersten Platz als ‚Eliteschülerinnen des Sports 2015‘ mehr als verdient“, begründete Michael Rüdiger, Vorstandsvorsitzender der DekaBank und Vertreter der Sparkassen-Finanzgruppe, die Wahl.

 

Die Zweitplatzierte Jessica Tiebel gewann 2015 überraschend, aber verdient ihre erste Junioren-Weltmeisterschaft im Rennrodeln und legte hiermit den Grundstein für ihren Gesamtweltcup-Sieg bei den Juniorinnen. Volker Hegewald, Schulleiter der Eliteschule des Sports Altenberg, die Jessica Tiebel besucht, ist überzeugt, dass die Persönlichkeit der jungen Athletin einen entscheidenden Teil zum Erfolg beträgt: „Sie ist eine junge Frau, die schon sehr strukturiert ist, die eigenverantwortlich über den Tag hinaus plant – sowohl was die Schule als auch das Training betrifft. Das sind beides natürlich beste Voraussetzungen für jemanden, der von Wettkampf zu Wettkampf eilt.“

 

Auch die erst 16-jährige Maxine Wolters von der Eliteschule des Sports Hamburg überzeugt durch sehr gute schulische und sportliche Leistungen und sicherte sich so den dritten Platz als „Eliteschülerin des Sports 2015“. Nicht nur der Notenschnitt von 1,3 beeindruckt. Auch ihre Gold- und Silbermedaille bei den European Games im vergangenen Jahr sowie Bronze mit der Mixed-Staffel verdeutlichen ihre hervorragenden sportlichen Leistungen. „Betrachtet man allein die Ergebnisse in Schule oder Sport, so sind die Erfolge für sich schon herausragend. Aber in beiden Bereichen  so ein hohes Niveau zu erreichen,  verdient allerhöchsten Respekt – für Schule, Trainer, Unterstützer, aber in erster Line natürlich für die junge Athletin“, lobte Ole Bischof, DOSB-Vizepräsident Leistungssport und Judo-Olympiasieger von 2008.

 

In diesem Jahr wartet auf die 43 Eliteschüler des Sports, die von ihrer Schule zur bundesweiten Wahl nominiert wurden, noch ein weiteres Highlight: Der DOSB und die Sparkassen-Finanzgruppe laden die Schülerinnen und Schüler zu einem gemeinsamen Workshop nach Lausanne ein, der Heimatstadt des IOC.

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist der erste und bislang einzige Förderer der Eliteschulen des Sports aus der Wirtschaft. In Kooperation mit dem DOSB, der Stiftung Deutsche Sporthilfe sowie den Kultus- und Sportministerien der Länder besteht das Engagement der Eliteschulen des Sports bereits seit 1997. Ein erfolgreiches System: Bei den Olympischen Spielen in Sotschi waren aktuelle und ehemalige Eliteschüler/innen des Sports an allen Medaillen beteiligt.

 

RSC Renner in Hongkong

 

Beim dritten Weltcup im Bahnradsport, der vom 15. bis 17. Januar in Hongkong ausgetragen wird, stellt der RSC einen Großteil der Nationalmannschaft. Angeführt wir das Aufgebot von der Punktefahr-Weltmeisterin Stephanie Pohl und Emma Hinze, der erfolgreichsten deutschen Junioren-Bahnfahrerin 2015. Noch am Start sind: Erik Balzer, Eric Engler, Robert Förstemann, Tobias Wächter und Leon Rohde.

Hier werden die letzten Tickets für die WM in London Anfang März vergeben. Wir drücken die Daumen.

Nachwuchs

Herzlichen Glückwunsch Madeleine,
herzlichen Glückwunsch Max!

Unser Maximilian ist zum zweiten Mal Papa geworden und hat damit einen wirklich glücklichen Start ins Olympische Jahr hingelegt. Mama Madeleine, seit 2014 mit Max verheiratet, war hier aber sicherlich wesentlich mehr gefordert, als sie Tochter Mila Julie zur Welt gebracht hat.

 Bitte wählen!
Auch in diesem Jahr haben es Sportler von uns es auf die Liste zur Sportlerwahl des Jahres der Stadt Cottbus geschafft.
Bei der Wahl "Sportler des Jahres": Max Kanter, Moritz Meißner, Leon Rohde, Axel Webster. Bei der Wahl "Sportlerin des Jahres" : Emma Hinze und Stephanie Pohl. Ebenfalls sind wir bei den Teams vertreten zur Wahl "Mannschaft des Jahres": LKT Team und Track Team Brandenburg.
Hier könnt ihr online abstimmen -> www.lr-online.de/sportlerwahl
 

Gratulation an unsere Mädels

Herzlichen Glückwunsch an Stephanie und Emma

 

Stephanie Pohl ist Brandenburgs "Sportlerin des Jahres 2015"

Emma Hinze ist Brandenburgs „Nachwuchssportlerin des Jahres 2015“

Herzlichen Glückwunsch Max!

Beim Weltcup in Cambridge (Neuseeland) am letzten Wochenende belegte Maximilian Levy den 2. Platz im Keirin und 3. Platz im Sprint. Deutschland gewann die Nationenwertung beim 2. Weltcup.

Emma Hinze belegte bei ihrem ersten Rennen in der Elite Patz 21 im Sprint und fuhr im kleinen Finale mit Miriam Welte im Teamsprint auf Platz 4. Stephanie Pohl wurde in der Mannschaftsverfolgung der Frauen neunte. Eric Engler belegte im Keirin einen sehr guten 6. Platz.

Unsere “Gold-Emma” ist die erfolgreichste deutsche Nachwuchsfahrerin des Jahres 2015

Auf ein super Wettkampfjahr 2015 kann Emma Hinze mit Stolz zurück schauen. In ihrem letzten Junioren-Wettkampfjahr wuchs unsere “Gold-Emma”  im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus. Mit dem Gewinn von je vier Goldmedaillen bei den Deutschen- und Junioren- Europameisterschaften  und den drei WM-Gold- und einer Silbermedaille im Bahnradsport der Juniorinnen U 19, ist Emma nicht nur die beste deutsche Bahnsprinterin, sondern auch die Weltbeste des Wettkampfjahres 2015 und darüber hinaus. Ab der kommenden Wettkampfsaison 2016 wird Emma und ihr Trainingskamerad Moritz Meißner – vierfacher Deutscher Meister und zweifacher JWM-Bronzemedaillengewinner – ihre sportliche Karriere bei der U 23 fortsetzen. Ihre “Nachfolger”, die erfolgreichen Juniorenfahrer der U 17 des Wettkampfjahres 2015, stehen schon voller Zuversicht in ihren “Startlöchern”.

Die Abiturschülerin der Lausitzer Sportschule startet ihr Debüt bei den Frauen beim zweiten Bahnrad-Weltcup, der am 05./06. Dezember in Cambridge (Neuseeland) ausgetragen wird, an der Seite der erfolgreichsten deutschen Bahnfahrerinnen Kristina Vogel und Miriam Welte im Teamsprint.

Text/Fotos: mh

Sporthilfe: Hinze und Grabosch Junioren-Mannschaftssportler des Jahres 2015

Emma Hinze (RSC Cottbus) und Pauline Grabosch (RSV Osterweddingen) haben die Mannschaftswertung bei der Wahl zum “Juniorensportler des Jahres” der Deutschen Sporthilfe gewonnen. In der Einzelwertung wurde Emma Zweite hinter Triathletin Laura Lindermann. Emma und Pauline bilden erst seit dem letzten Jahr das Sprint-Team der Juniorinnen. Sie gewannen sowohl bei den Junioren-Europameisterschaften in Athen als auch bei den Junioren-Weltmeisterschaften im kasachischen Astana die Goldmedaille im Teamsprint.

Herzlichen Glückwunsch den beiden sympathischen Bahn-Spezialistinnen!

Foto: Manfred Heinrich

Schauen optimistisch den zweiten Bahnrad-Weltcup entgegen 

Möchten beim zweiten Bahnrad-Weltcup, der am 05./06.Dezember in Cambridge (Neuseeland) ausgetragen wird, mit guten Wettkampfleistungen weitere Punkte für Rio sammeln, Lokalmatador Maximilian Levy (Mitte), Punktefahr-Weltmeisterin Stephanie Pohl (r.) und Emma Hinze (l.), erfolgreichste deutsche Junioren-Bahnfahrerin 2015. Sie startet ihr Debüt bei den Frauen an der Seite der erfolgreichsten deutschen Bahnfahrerinnen Kristina Vogel und Miriam Welte im Teamsprint.

Text/Foto: mh

Foto:  Manfred Heinrich
Foto: Manfred Heinrich

Eric Engler Sprintsieger in Gent
Gent: Beim  International Belgian Oper auf der Radrennbahn in Gent gewann Eric Engler das internationale Sprintmeeting. Er bezwang im Finale in zwei Läufen den Spanier Sergio Aliaga Chivite. Schon in der Qualifikation des Sprint-Turniers der UCI-Kategorie 1 war der Schützling von Bahntrainer Eyk Pokorny in 10,36 Sekunden Dritter geworden und setzte sich dann sowohl im Halb- als auch im Finale klar in zwei Läufen durch. Sein Teamkollege Robert Kanter belegte den 18.Platz.

2015 war für den RSC Cottbus ein Super-Wettkampfjahr
Eine Super-Feierstimmung herrschte unter den anwesenden Sportlerinnen und Sportlern, Trainern, Eltern, Sponsoren und geladenen Ehrengästen, bei der im Cottbuser Südeck stattgefundenen Jahesabschlussfeier des RSC Cottbus. Der RSC Cottbus hatte allen Grund zum Feiern. Denn mit dem Gewinn von 5 Weltmeister-, 4 Europameister-, 31 Deutsche Meister- und 13 Landesmeistertiteln, erkämpft von den Straßen-, Bahn- und BMX-Fahrern ab der Altersklasse U11 bis zur Elite Männer und Frauen, ist der RSC Cottbus zugleich der erfolgreichste Club des Wettkampfjahres 2015. “Wir sind stolz auf die von euch erkämpften Medaillen”, so RSC Präsident Bernd Kühner.

Willkommen beim RSC Cottbus e.V.

Hauptsponsor:

Unser Hauptsponsor

Die Höhepunkte 2016:

Breitensport beim RSC:

www.veloteam.de