Willkommen beim Radsportclub Cottbus e.V.

Juri Hollmann ist Deutscher Meister im Omnium
Frankfurt/Oder(17.12.) - Juri Hollmann ist neuer Deutscher Meister im Omnium in der U19-Klasse. Juri war in allen vier Rennen auf der Höhe des Geschehens. Als Zweiter im Scratch, hinter Jannis Peter (SSV Gera 1990) war er in den Vierkampf gestartet. In den Temporunden wurde er hinter Nils Weispfennig (RSV Edelweiß Oberhausen) ebenfalls Zweiter und das Ausscheidungsfahren konnte er gewinnen. So ging Juri mit als Gesamtführender in das entscheidende Punktefahren und musste dort nur noch seine Spitzenposition verteidigen. Das gelang ihm souverän. Dort holte er 25 weitere Punkte und gewann schließlich mit 141 Punkten vor Weispfennig, der sich mit 120 Zählern Platz zwei sicherte und Leon Heinschke (Frankfurter RC '90) mit 111 Punkten.

Tilla Geisler brandenburgische Querfeldein-Meisterin der U 15 weiblich

Erkner-Grünheide (25.11.2017): Bei der am Samstag in Erkner-Grünheide ausgetragene Brandenburgische Querfeldein-Meisterschaft der Schüler, Junioren, Elite Männer und Frauen, gewann Tilla Geisler mit einer starken fahrerischen und läuferischen Leistung den Meistertitel in der Altersklasse Schüler U15 weiblich vor Alina Josephine Schlender (PSV Forst) und Miriam Piesker (RSV Einheit Lübben). Die Geschwister Lisa und Katharina Nowka belegten die Plätze sechs und acht. Bei der U 15 männlich musste sich in einem packenden Endspurt Ludwig Heyn knapp gegen Nicolas Zippan (RSV 93 KW/Wildau) geschlagen geben. Seine Trainingskameraden Richard Leu, Danny-Luca Werner, Konrad Kuka und Janek Herrchen belegten die Plätze vier, sieben, elf und fünfzehn. Der durch den vorher niedergegangenen Regen aufgeweichte und schlammige Boden des 1,5 Kilometer langen Wettkampfkurses forderte von allen Teilnehmern ein starkes Durchhaltevermögen. 

t./f.: mh

RSC Cottbus und RK Endspurt 09 Cottbus ehrten gemeinsam ihre erfolgreichen EM-Teilnehmer

Cottbus (14.Nov.): Einen herzlichen Empfang bereiteten der Radsportclub Cottbus und der RK Endspurt 09 Cottbus ihren frisch gekürten EM Teilnehmern: Keirin-Europameister Maximilian Levy und Steher-Europameister Franz Schiewer sowie dem Bronzemedaillengewinner Stefan Schäfer (Steher) und dem Viertplatzierten im 1000-Meter-Zeitfahren Eric Engler. Mit dabei waren die Dezernentin für Jugend, Soziales und Kultur Maren Dieckmann, Olaf Wernicke (Vors. des Stadtsportbundes), Michael Müller( stellv. Präsident vom BRV) und weitere Vertreter der Cottbuser Sportfamilie. RSC-Präsident Bernd Kühner, der Vereinsvorsitzende des RK Endspurt 09 Cottbus Bernd Milder und die Gäste  gratulierten den Bahnspezialisten zu ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der Bahn-Europameisterschaft in Berlin und wünschten ihnen für die im kommenden Jahr zu bewältigenden Wettkämpfe viel Erfolg. 

 

Dass sie das Siegen nach der Europameisterschaft noch nicht verlernt haben, bewiesen Keirin-Europameister Maximilian Levy und Eric Engler bei den internationalen Wettkämpfen in London und beim 2. Bahn-Weltcup in Manchester (GBR). So belegte Levy beim Sechstagerennen auf der Olympia-Bahn in London im Gesamt-Klassement im Sprint den dritten Platz. Danach ging es nach Manchester (GBR) zum 2.Bahn-Weltcup. Gemeinsam mit Joachim Eilers und Robert Förstemann gewann das Trio in einem furiosen Wettkampfverlauf den Teamsprint der Männer (43,085 Sekunden) vor dem niederländischen Track-Team Beat Cycling (43,542 Sekunden). Sein Trainingskamerad Eric Engler trat in seiner Paradedisziplin dem 1000-Meter Zeitfahren kräftig in die Pedale und sicherte sich mit einer Fahrzeit von 1:01,085 Minuten Platz zwei. 

Foto v.l.: Bernd Mildner, Stefan Schäfer, Maximilian Levy, Franz Schiewer, Eric Engler, Bernd Kühner und Maren Dieckmann 

f./t.mh

Gold und Silber beim 2. Bahn-Weltcup in Manchester

Manchester (10.-12.Nov.): Beim 2. Bahn-Weltcup in Manchester (GBR) gewann das deutsche Sprinterteam mit Keirin-Europameister Maximilian Levy, Robert Förstemann und Joachim Eilers in einem packenden Wettkampfgeschehen den Teamsprint der Männer. Mit 43,363 Sekunden hatte das Trio in der Qualifikation hinter den Niederlanden (42,967) und Großbritannien (43,341) den dritten Platz belegt. In der Zwischenrunde konnte sich das Trio noch einmal steigern und fuhr mit 43,129 Sekunden die schnellste Zeit. Damit zogen sie ins Finale gegen das niederländische Track-Team Beat Cycling ein, dass sie in 43,095 zu 43,542 Sekunden besiegten. Erfreulich das Abschneiden von Eric Engler (Foto) im 1000-Meter-Zeitfahren. Der beim Bahn-Weltcup-Auftakt in Pruszow (Polen) noch mit einem “Formtief” zu kämpfen hatte, überzeugte am letzten Wettkampftag mit einer starken Wettkampfleistung in seiner “Parade-Disziplin”, dem 1000-Meter-Zeitfahren, sein fahrerisches Können. Im Finale kurbelte Engler die 1000-Meter in 1:01,085 Minuten runter und belegte damit Platz zwei hinter den Australier Matthew Glaetzer (1:00,081 Minuten). 

t./f.:mh 

Herzlichen Glückwunsch Max, Eric und Robert! 

Steffi hängt ihr Rennrad an den berühmten Nagel

Zur Ende auch dieses Wettkampfjahres kam die Radsportfamilie des RSC Cottbus zusammen, um die Erfolge der vergangenen Monate Revue passieren zu lassen und um die Besten auszuzeichnen. Doch gab es nicht nur Raum für Jubel und Beifall, denn auch die Erinnerung an die drei in 2017 verstorbenen Mitglieder des Vereins gehörte zur Eröffnungsansprache von Präsident Bernd Kühner.

In seinem Grußwort erinnerte sich der Vorsitzender des Cottbuser Stadtsportbundes Olaf Wernicke, daran, dass sich die Erfolge der Cottbuser Radsportler, unter anderem auch die eines Lothar Thoms bis in seine Heimat herumgesprochen hatten und man im Erzgebirge mit  in allem Respekt von den Leistungen von Heßlich & Co. sprach. Die einzige EM-Goldmedaille, die im Jahr auf das Konto des RSC kam, nahm Wernicke zum Anlass, an die jungen Radsportler zu appellieren, auch nach Rückschlägen immer wieder nach vorn zu schauen und aufzustehen: "Max Levy hat es euch gezeigt, dass Rückschläge nie das Ende sein müssen. Er hat nach seinem Verletzungspech sogar wieder die EM-Goldmedaille im Keirin gewonnen, was doch als tolles Beispiel gelten kann!" 

Für den emotionalen Höhepunkt des Abends sorgten später die Verabschiedungen von zwei erfolgreichen Vereinsmitgliedern. Nach 15 Jahren RSC sagte der Teamsprint-Europameister Erik Balzer "Radsport Ade!". Vor wenigen Tagen hat de jetzt 26-jährige bei der Cottbuser Feuerwehr nach seiner Ausbildung seinen Dienst als Brandmeister angetreten. "Es ist jetzt ein ganz anders Metier, aber ich denke, dass mir meine sportliche Laufbahn in Sachen Konsequenz und Ehrgeiz meine Ausbildung beeinflusst hat und dies mir auch jetzt im Beruf hilft", so der Bahnsportler, der seinen letzten großen Auftritt im Februar beim Weltcup in Cali/Kolumbien, wo er beim Keirin-Zwölfter wurde und in der Sprint-Quali Rang neun belegte. 

Stephanie Gaumnitz, die vor ihrer Hochzeit mit dem RSC-Trainer Michael Gaumnitz Stephanie Pohl hieß, verabschiedete sich ebenfalls von ihrer erfolgreichen Laufbahn. Die gekrönt wurde vom WM-Titel im Punktefahren, den sie 2015 auf einer Bahn in einem Vorort von Paris gewann. Fünf Goldmedaillen, heraus gefahren bei Deutschen Meisterschaften, gehören ebenfalls in die so umfangreiche Erfolgsbilanz der jetzt auf einem Kunersdorfer Bauernhof lebenden, eben 30 Jahre alt gewordenen Radsportlerin. Ihr Ehemann Michael glaubt den Schlüssel ihrer großen internationalen Erfolge zu kennen: "Stephi wurde nach der Geburt von Töchterchen  Nele 2009 noch ehrgeiziger und noch zielstrebiger. Wahrscheinlich hat ihr auch die Verantwortung für ihre kleine Familie nochmals Flügel verliehen. Und sie hatte dann erst recht das Ziel, irgendwann einmal das Regenbogentriokot für einen WM-Gewinn überziehen zu dürfen, was ihr ja 2015 auch gelungen ist." 

Den größten, von jeder Hochachtung getragenen Beifall gab es für die nur 1,60m großen Sportlerin am Ende des offiziellen Teils des Abends, bevor die Band "Simple back" ihr hörenswertes und bestens sortiertes Musikprogramm begann. Als nämlich die sympathische Radsportlerin vor den Augen aller Gäste ihr Rennrad an den berühmten Nagel hing.

Text: Georg Zielonkowski

Foto: Manfred Heinrich

Engler, Förstemann und Küllmer bestreiten den Weltcup-Auftakt 2017/2018

Cottbus: Eric Engler, Robert Förstemann und Lisa Küllmer gehören mit zum 19 köpfigen Fahreraufgebot des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), dass an dem Weltcup-Auftakt der Bahnradsportler teilnimmt. Am kommenden Wochenende (3. bis 5.November) wird in Pruszkow (Polen) die Weltcup-Saison eröffnet. Es folgen Manchester (GBR, 10.bis 12. November), Milton (Kanada, 1. bis 3. Dezember), Santiago (Chile, 9. bis 10. Dezember) und Minsk (Weißrussland, 19. bis 21. Januar). Bei allen fünf Weltcups werden die sechs Disziplinen, die auch Teil des Olympischen Programms sind, also Sprint, Teamsprint, Keirin, Mannschaftsverfolgung, Zweiermannschaftsfahren und Omnium, gefahren. Die Organisatoren können zudem zusätzlich Rennen in den Weltmeisterschafts-Disziplinen 1000- bzw. 500-Meter-Zeitfahren und Scratch ausrichten.

 Fotos: mh

Maximilian Levy gewinnt das Keirin-Finale 

Berlin (22.10.2017): Nach dem Gewinn der EM-Silbermedaille im Teamsprint und dem frühen “AUS” im Sprint krönte Maximilian Levy mit dem Gewinn des Europameistertitels im Keirin am letzten Wettkampftag der Bahn-Europameisterschaft im Velodrom in Berlin seine EM-Teilnahme vor heimischen Publikum. Für Levy ist es der zweite Titelgewinn im Keirin nach 2013. EM-Silber gewann Shane Perkins (Rußland), EM-Bronze Andrii Vynokurov aus der Ukraine.

f./t.:mh 

Herzlichen Glückwunsch Max!

Undankbarer vierter Platz im 1000-Meter-Zeitfahren für Eric Engler 

Berlin, 21.10.2017: Eric Engler, Vize-Europameister im 1000-Meter-Zeitfahren des Vorjahres, verpasste bei den in Berlin stattfindenden Bahn-Europameisterschaften in seiner Paradedisziplin als Vierter mit 1:01,403 Minuten eine Medaille. Es gewann der Niederländer Jeffrey Hoogland (1:00,700 Minuten). Vize-Europameister wurde Joachim Eilers mit 1:00,733 Minuten. Europameister des Vorjahres Quentin Lafargue aus Frankreich, der mit 1:00,560 Minuten als Bester der Qualifikation hervor ging, belegte mit 1:00,906 Minuten den dritten Platz. Eric Engler wurde in der Qualifikation mit 1:01,289 Minuten Fünfter. “Klar, der 4.Platz ist immer undankbar. Aber angesichts meiner Krankheit im Vorfeld der EM waren die Zeiten in der Qualifikation und auch im Finale in Ordnung. Mehr ist im Moment nicht drin”, so der Schützling von Trainer Eyk Pokorny. 

t./f.:mh

EM-Silber im Teamsprint

Berlin (19.10.17): Bei den Bahn-Europameisterschaften in Berlin gewann Maximilian Levy, gemeinsam mit Robert Förstemann und Joachim Eilers (Chemnitz) im Teamsprint der Männer die Silbermedaille. Sie unterlagen im Finale knapp in 43,337 Sekunden gegen Frankreich (43,254)

 

Herzlichen Glückwunsch Max und Robert!

Kämpfen mit um EM-Medaillen

Maximilian Levy, Robert Förstemann, Eric Engler und Lisa Küllmer gehören mit zum deutschen Aufgebot für die Europameisterschaften im Bahnradsport, die vom 19. bis 22.Oktober im Berliner Velodrom ausgetragen werden. Levy, Förstemann und Engler werden dabei in den Kurzzeit-Disziplinen ihre Medaillenchancen wahrnehmen, Küllmer in den Ausdauerdisziplinen.

Wünschen wir unseren Bahnspezialisten im Kampf um die Medaillen gegen die europäische Bahnradsport-Konkurrenz viel Erfolg.

t./f.:mh

 

Bahn-Sichtungsrennen in Frankfurt/O.

Frankfurt/O. (24.09.2017): Bei den Bahn-Sichtungsrennen des BDR, die vom 22.09. bis 24.09. auf der Radrennbahn in der Oderlandhalle in Frankfurt/Oder ausgetragen wurden, erreichten unsere Sportler folgende Platzierungen: Junioren U19 Anton Höhne 3. Platz im Sprint und Keirin, Mannschaftsverfolgung Jugend– 3.Platz mit Jason Hablowetz, Henry-Leonhard Lehmann (beide RSC Cottbus), Roman Duckert (FRC 90), Lu Morten Malik Eckert (1.RSV Strausberg).

t./f.: mh

Juri Hollmann wird Siebzehnter beim WM-Straßenrennen der Junioren

Bergen (23.09.2017): Bei der letzten ausgetragenen  WM-Disziplin der Junioren, dem Straßenrennen über 135,5 Kilometer, fuhr unser WM-Debütant Juri Hollmann als Siebzehnter über den Zielstrich. Auch wenn Juri bei seinem Debüt der Gewinn einer WM-Medaille vergönnt blieb, so kann er dennoch mit seinen erzielten Wettkampfleistungen sehr zufrieden sein. Neuer Straßen-Weltmeister bei den Junioren wurde der Däne Julius Johansen vor den beiden Italienern Luca Rastelli und Michele Gazzoli. 

t./f.: mh

Juri Hollmann Vierter im WM-Zeitfahren der Junioren 

Bergen (19.09.2017): Acht Sekunden fehlten Juri Hollmann zum Gewinn der Bronzemedaille beim Einzelzeitfahren der Junioren bei den im norwegischen Bergen stattfindenden Straßen-Weltmeisterschaften. Junioren-Weltmeister wurde der Brite Thomas vor Anton Puppio (Italien) und Filip Maciejuk (Polen). Eine erneute Chance auf einen Medaillengewinn hat Juri noch beim folgenden Straßenrennen. 

Foto:mh 

Juri, Gratulation für diese tolle Wettkampfleistung!

WM-Bronze für deutsches Frauen Team im Mannschaftszeitfahren

Bergen (17.09.2017): Das deutsche Frauen-Profiteam Cervélo-Bigle mit unserer Welt- und Europameisterin im Punktefahren Stephanie Gaumnitz  fuhr bei den Weltmeisterschaften, die im norwegischen Bergen ausgetragen werden, beim Mannschaftszeitfahren über die 41,2 Kilometer-Distanz auf den Bronze-Medaillenplatz. Es gewann das Team Sunweb vor Team Boels-Dolmans. 

Foto: Manfred Heinrich 

 

Herzlichen Glückwunsch Stephanie!              

 

Sichtungsrennen in Straußberg

Auf Grund einer geschlossenen Mannschaftsleistung der U13 konnte Jonas Reibsch einen Sieg in Straußberg einfahren und so seine Chancen auf den Gesamtsieg in der Landesliste wahren. Sichtungsrennen in Neuenhagen und Cottbus stehen noch aus.

Bei der  U11 belegte  Jacob Schwabe und Falko Jarick Platz zwei und drei. 

Auch konnten mit Tizian Duck (Platz 2) und Till Krause (Platz 1) zwei Anfänger auf das Podest fahren. Für die Zukunft ist also gesorgt. 

Text: Klaus Neumann 

Juri Hollmann und Leon Heinschke ins WM-Aufgebot berufen

Frankfurt (07.09.): Die Juniorenfahrer Juri Hollmann (v.l. RSC Cottbus) und Leon Heinschke (Frankfurter RC 90) gehören mit zum Aufgebot des Bund Deutscher Radfahrer, der vom 17. bis 24.September in Bergen (Norwegen) stattfindenden Straßen-Weltmeisterschaften teilnimmt. Die unter der Obhut von Landestrainer Rainer Gatzke im Landesleistungsstützpunkt Radsport Cottbus betreuten Nachwuchsrenner, werden sowohl das Zeitfahren als auch das Straßenrennen bestreiten.

t./f.: mh 

Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung!

Tilla Geisler Deutsche Meisterin im Paarzeitfahren der U15 weiblich

Genthin: Nach ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der kids-tour Berlin vor einer Woche, trat Tilla Geisler vom Radsportclub Cottbus bei der am Sonntag (03.09.) in Genthin ausgetragenen Deutschen Meisterschaft im Paarzeitfahren ein weiteres Mal erfolgreich in die Pedalen. Gemeinsam mit Marie-Louise Kerpa vom RSV Blankenfelde startete sie im Trikot des Landesverbandes Brandenburg und gewann mit ihr das Paarzeitfahren der Schülerinnen U 15 über die 10-Kilometer-Distanz in einer Fahrzeit von 15:27 Minuten. Für die amtierende brandenburgische Landesmeisterin im Punktefahren und 2000 m Einerverfolgung in der U15, die als bestes Mädchen der U13 (jüngerer Jahrgang) bei der 25.Internationalen kids-tour Berlin geehrt wurde, eine weitere Bestätigung ihres gewachsenen Leistungsvermögen. 

t./f.: mh 

Herzlichen Glückwunsch Tilla!

Brandenburger Nachwuchs-Quartett überzeugte bei der kids-tour Berlin

Berlin: Vom 25. bis 27. August fand in Berlin die 25. Internationale kids-tour statt, an der 22 Teams aus 13 Länder mit insgesamt 120 Nachwuchsfahrer der Altersklassen U13 m/w und U15 m/w (jüngerer Jahrgang) teilnahmen. Das Quartett des Landesverbandes Brandenburg mit Tilla Geisler (Foto), Jonas Reibsch (beide RSC Cottbus), Richard Leu (Lok Templin) und Johannes Brummer (RV Einheit Lübben) setzten sich gut in Szene. So belegten die von den Trainern Olaf Froehlich und Achim Kreutz im Landesleistungsstützpunkt Radsport Cottbus betreuten Nachwuchsfahrer mit einer bravourös herausgefahrenen Mannschaftsleistung Platz drei in der Gesamt-Mannschafswertung der U13 hinter dem Team Niederlande und Estonia. 

Tilla Geisler, amtierende brandenburgische Landesmeisterin im Punktefahren und 2000m Einerverfolgung der U15, belegte in der Gesamt-Einzelwertung der U13 mit 48 Sekunden Rückstand zum Sieger Axel Roks (Niederlande) den zweiten Platz und wurde damit auch als bestes Mädchen geehrt. Den Grundstein für ihr hervorragendes Abschneiden legte Tilla mit ihrem zweiten Platz beim Eröffnungsrennen, einem 10 Kilometer Einzelzeitfahren, hinter dem späteren Gesamtsieger Axel Roks (Niederlande). Auf Tilla Geisler wartet bereits am Sonntag (03.09.)die nächste sportliche Herausforderung. Gemeinsam mit Marie-Luise Kerpa (RSV Blankenfelde) wird sie im Trikot des Landesverbandes Brandenburg das Paarzeitfahren über die 10-km-Distanz, bei den in Genthin stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Paarzeitfahren U15 weiblich bestreiten. 

Text/Foto: Manfred Heinrich

Hobby- und Freizeitradler traten kräftig in die Pedalen

Cottbus: Genau 168 Hobby- und Freizeitradler aus Brandenburg, Sachsen, Niedersachsen, Berlin und Bayern haben bei der vom Radsportclub Cottbus und dem RSC-Veloteam am Wochenende ausgerichteten 27. Sparkassen-Radtourenfahrt kräftig in die Pedalen getreten. Wie schon im Vorjahr, eröffnete das 1.000-Meter-Zeitfahren auf der Cottbuser Radrennbahn am Samstag wieder das sportliche Spektakel. Mit einer Fahrzeit von 01:14,09 Minuten gewann Dirk Engler (49 Jahre) die über drei Runden a 333,33 Meter zu absolvierende Strecke.

Am Sonntag nahmen dann bei schönstem Radler-Wetter die Hobby- und Freizeitradler die für jedermann ausgeschriebenen Touren über 47, 72, 107 und 154km in Angriff.

Wie schon bei den vorangegangenen Radtouren erhielten die Organisatoren auch ein weiteres Mal von den Startern viel Lob für die perfekte Organisation. Die Pokale für die zahlenmäßig stärksten Teilnehmer-Teams erhielten die Teichlandradler (v.l., 10 Starter), RK Endspurt 09 Cottbus (14 Starter) und der RSV Lübben (9 Starter). Den Sonderpokal für die weitangereisten Starter erhielt Herman Töpker vom RSC Papenburg (Niedersachsen). 

Text/Fotos: Manfred Heinrich

27. Sparkassen-Radtourenfahrt 2017

Die Planungen sind abgeschlossen und wir freuen uns auf ein Radsportwochenende am 12. und 13. August in Cottbus! Los geht es am 12. August mit unserem beliebten 1000m-Zeitfahren auf der Bahn. Am 13. August geht es wieder in Cottbus startend auf die Straßen der Lausitz. Mehr unter www.veloteam.de

Erfreuliche Kunde vom Bund Deutscher Radfahrer

Frankfurt: Juri Hollmann aus der Trainingsgruppe von Rainer Gatzke ist vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für das Zeitfahren bei der Straßen-EM vom 2. bis 6.August in Herning (Dänemark) nominiert. Juri gewann im Frühjahr sowohl die Gesamt-Einzelwertung als auch die Sprintwertung der 42.Internationale Junioren-Etappenfahrt in Cottbus und kurz darauf auch die 4-Etappenfahrt “Szlakami Jury” in Katowice (Polen). Er wird sein fahrerisches Können im Kampf um die Medaillen im Einzel-Zeitfahren ein weiteres Mal unter Beweis stellen. 

t./f.:mh

Cottbus-Görlitz-Cottbus

Unsere Schüler und Schülerinnen  von der U11 bis zur U15 konnten sich am vergangenen Wochenende wieder sehr gut in Szene setzen.  So errangen sie zwei Siege durch Tilla Geisler und Falko Jarick (U15 /U11), zwei zweite Plätze durch Justin Neumann und Jonas Reibsch (U15/U13) sowie zwei dritte Plätze durch Jakob Schwabe und Lea Braun (U11/U13). Leider mussten wir auch drei Stürze auf Grund schlechter Straßenverhältnisse bei der U13 beklagen. Wobei es Janek Herrchen mit einem zweifachen Bruch des Unterarmes am härtesten traf. Paul Adamczak, der auch in diesen Sturz verwickelt war, wurde auf Grund einer großen kämpferischen Leistung noch mit Platz fünf belohnt. 

Allen Sportlern einen herzlichen Glückwunsch und schöne Ferien.

EM-Bronze im Teamsprint knapp verpasst

Anadia (rad-net): Bei den in Anadia (Portugal) stattfindenden Europameisterschaften im Bahnradsport der Junioren U19 und Männer U23 verpasste das deutsche Trio mit Marc Jurczyk und Jan May (beide Teamsprint Thüringen) und Nik Schröter (RSC Cottbus) im Teamsprint knapp die Bronzemedaille. Im Kleine Finale hatten zunächst das deutsche Trio in Führung gelegen, doch auf den letzten Metern konnten die Polen noch einmal zulegen und gewannen in 44,312 Sekunden. Das deutsche Trio legte die drei Runden in 44,809 Sekunden zurück. Der Sieg ging an Großbritannien (44,167 s), das sich gegen Russland (44,529 s) durchsetzte. 

Foto: mh

Auf dem Podest

Am vergangenen Wochenende waren unsere jüngsten wieder erfolgreich im Einsatz.

Auf Knüppelpflaster der feinsten  Art, Paris / Roubaix in mini lässt grüßen, konnten unsere U11 er Platz 1und Platz 3 belegen. Glückwunsch an Falko Jarick und Jakob Schwabe. 

Bei den U13 er Jungen wurden Jonas Reibsch zweiter, Janek Herrchen Fünfter und Paul Fietzke sechster. Auch hier herzlichen Glückwunsch. Unsere U 15er konnten Platz vier und fünf belegen. Glückwunsch an Henry Lehmann und Justin Neumann.

Drücken wir unseren EM-Startern fest die Daumen 

Anadia (Portugal): Moritz Meißner (l.) und Nik Schröter (r.) aus der Trainingsgruppe von Eyk Pokorny (M.) gehören mit zum deutschen Aufgebot für die vom 18. bis 23.Juli in Anadia (Portugal) stattfindenden Bahn-Europameisterschaften der Junioren (U19) und Männer U23. Gemeinsam mit ihrem Trainingskameraden Eric Engler gewannen sie bei den diesjährigen Deutschen-Bahnrad-Meisterschaften im Teamsprint bei der Männer/Elite die Bronzemedaille. Sein EM-Debüt bei der U23 wird Moritz Meißner im Sprint, Teamsprint und Keirin geben und Nik Schröter im 1000 m Zeitfahren, Sprint und Teamsprint. 

f./t: mh

DM Omnium

Köln(09.07.2017):  Bei den am Wochenende in Köln ausgetragenen Deutschen Omnium-Meisterschaften der Nachwuchs-Klassen U15 und U17 belegte unser vierfache Medaillengewinner der Brandenburgischen Landesmeisterschaften Bahn, Henry-Leonhard Lehmann, Platz 12 in der Altersklasse U15.

Jason Hablowetz, er startete bei der Jugend männlich U17, belegte Platz 15. 

Foto: mh

Unser Nachwuchs war fleißiger Medaillensammler

Forst (01.07.2017): Fünf  Gold –, vier Silber- und drei Bronzemedaillen waren die sportliche Ausbeute unserer Nachwuchsfahrer der U13 und U15 männlich/weiblich bei den Brandenburgischen Landesmeisterschaften Bahn, die auf der Forster Radrennbahn ausgetragen wurden. Damit waren die Schützlinge von Klaus Neumann und Olaf Fröhlich die erfolgreichsten “Pedal-Ritter” dieser Landesmeisterschaften. Erfolgreichster Nachwuchsfahrer der U15 Schüler wurde Henry Lehmann. Er gewann Gold im Punktefahren, Silber im Teamsprint und 2000 m Einerverfolgungsfahren  und Bronze im Sprint. Die erfolgreichsten Schülerinnen der U15 sind Tilla Geisler mit Gold im Punktefahren und im 2000 m Einerverfolgungsfahren und Laura-Maria Beuhne mit Silber im 1000 m Zeitfahren und Bronze im Teamsprint.  

Unsere Medaillengewinner:   

Foto, v.l. vordere Reihe: Trainer Olaf Fröhlich, Felix Gerschner (U13, Bronze Teamsprint); Jonas Reibsch (U13, Gold Omnium und im Teamsprint); Laura-Maria Beuhne (U13, Silber Omnium, Bronze Teamsprint); Paul Fietzke (U13, Bronze Teamsprint); Paul-Jonas Adamczak (U13, Gold Teamsprint, Bronze Omnium); 

hintere Reihe, v,l.: Janek Herrchen (U13, Gold Teamsprint, Silber Omnium); Dany Werner (U15, Silber Teamsprint); Tilla Geisler (U15, Gold Punktefahren und 2000 m Einerverfolgung); Justin-Cedric Neumann (U15, Silber Teamsprint); Henry-Leonard Lehmann (U15, Gold Punktefahren, Silber Teamsprint und 2000 m Einerverfolgung, Bronze Sprint); Trainer Klaus Neumann; 

Text/Fotos: mh

Levy gewinnt den Großen Preis von Deutschland

Cottbus: Beim “Grand Prix von Deutschland”, der am 23./24.06. auf der Cottbuser Radrennbahn ausgetragen wurde, gewann Lokalmatador Maximilian Levy vom RSC Cottbus sowohl den Sprint- als auch den Keirin- Wettbewerb. Levy präsentierte sich in Höchstform. Mit seinen famosen Antritten bei den Qualifikation- und Finalläufen riss er förmlich das begeisterte Publikum von ihren Sitzen. Mit langanhaltenden Ovationen honorierte das Publikum seine Wettkampfleistungen. Mit den erzielten Wettkampfleistungen von Nik Schröter und Moritz Meißner (ebenfalls RSC Cottbus) , beide ab diesem Jahr in der U23 startend, stimmte den Trainer Eyk Pokorny in Hinblick auf die bevorstehenden Europameisterschaften optimistisch. In der Germany U23 Auswahl, gemeinsam mit Jan May und Marc Jurczyk ( Sprintteam Thüringen) startend,  belegte Nix Schröter im Teamsprint hinter dem Great Britian Team den zweiten Platz. Im Keirin belegte Schröter Platz 25. Moritz Meißner, der gemeinsam mit Robert Förstemann ( RSC Cottbus) und Dominique Anklam (Schweriner SC) für Deutschland den Teamsprint bestritt, belegten hinter Polen Platz vier. Im Keirin belegte Meißner im 31 köpfigen Starterfeld Platz elf.

Text/Foto: Manfred Heinrich

Kleiner Rückblick:

http://www.lausitz-tv.de/beitrag/5214/grand-prix-von-deutschland-zu-gast-in-cottbus

 

Siegerehrung Keirin Männer

 

v.l. Maximilian Dörnbach ( Team ERDGAS 2012), Maximilian Levy (RSC Cottbus), Tobias Wächter (Schweriner SC)

 Ergebnisse hier

Max auf Platz 2 im Sprint

Ergebnisse findet ihr hier

17. und 18. Juni Cottbuser SprintCup 2017  

Spannende Wettkämpfe auf der Radrennbahn Cottbus

Am kommenden Samstag und Sonntag findet zum 9. Mal der Cottbuser SprintCup auf der Radrennbahn Cottbus im Sportzentrum statt.

In die Startlisten haben sich über 100 Teilnehmer aus 15 Nationen eingetragen. Angeführt wird das Starterfeld von unserem Weltmeister Maximilian Levy aus Cottbus und der Olympiasiegerin Kristin Vogel aus Erfurt. Weitere Radsportler sind unteranderem aus Polen, Tschechien, Belgien, Niederlande, Großbritannien, Italien und erstmals aus Indien mit am Start. 

Der Cottbuser SprintCup ist öffentlich. Der Veranstalter sowie die Sportler freuen sich auf zahlreiche Besucher. Der Eintritt ist frei.  

Ablauf und Startlisten unter: http://www.rsc-cottbus.de/sprintcup/

  131. Deutsche Meisterschaft Bahn 2017

  - Wettkampfergebnisse -

 Elite Männer

 Olympischer Sprint: Deutscher Meister Maximilian Levy, Erik Balzer

                              Bronze Eric Engler, Nik Schröter, Moritz Meißner

 Sprint: Deutscher Meister  Maximilian Levy 

                                      Bronze: Robert Förstemann, 9.Nik Schröter, 10. Moritz Meißner

Keirin:             Deutscher Meister Maximilian Levy, 6. Robert Förstemann, 9. Nik Schröter

Punktefahren:  7.Platz Nik Heßlich, 12.Platz Richard Banusch

1000 m ZF:      Bronze  Robert Förstemann

4000 m MV:     4.Platz Carlos Ambrosius, Richard Banusch

4000 m EV:     17.Platz Richard Banusch, Carlos Ambrosius

Scratsch:         6.Platz Carlos Ambrosius, 13.Platz Nico Heßlich

Madison:          5.Platz Nico Heßlich 

Elite Frauen

4000 m MV:     Deutsche Meisterin – Lisa Küllmer

Scratch:           Deutsche Meisterin – Lisa Küllmer

3000 m EV:      4.Platz  Lisa Küllmer

1er Verfolgung: 4.Platz  Lisa küllmer

Punktefahren:   3.Platz  Lisa Küllmer

Jugend U 17

500 m ZF männl.: 7. Platz Anton Höhne, 12.Platz Livio Schröder

500 m ZF weibl.:   6.Platz Nele Reinsch

Keirin männl.:       11. Platz Livio Schröder

Junioren U 19

1000 m ZF:         5.Platz  Anton Höhne

Punktefahren:     7. Platz Erik Vater, 8.Platz Paul Taebling

Keirin:                8.Platz Anton Höhne

Sprint:                9.Platz  Anton Höhne

4000 m MV:        4.Platz  Roger Bohla, Erik Vater, Paul Taebling

Teamsprint:        4.Platz  Anton Höhne, Livio Schröder

Juniorinnen U 19

Punktefahren:      18. Platz Lillian Meißner

 

Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Medaillengewinnern und Platzierten !

DM-Bronze für Robert Förstemann

Frankfurt/O(8.06.2017): Am zweiten Tag der 131. Deutschen Meisterschaften gewann Robert Förstemann die Bronzemedaille im 1000-Meter-Zeitfahren in 1:02,494 Minuten. Es gewann Maximilian Dörnbach (Erdgas 2012) in 1:02,154 Minuten vor Marc Jurczyk (Turbine Erfurt) in 1:02,246 Minuten.

Foto, v.l: Trainer Eyk Pokorny und Robert Förstemann 

                                          Herzlichen Glückwunsch!

131. Deutschen  Meisterschaften im Bahnradsport

Frankfurt/Oder: Vom 07. bis 11. Juni finden die Meisterschaften auf der Radrennbahn in der Oderlandhalle in Frankfurt/Oder statt. Unsere Starterinnen und Starter haben sich darauf gut vorbereitet und wollen im Kampf um die begehrten  Medaillen ein gehöriges Wörtchen mitreden. Denn bei den im Vorjahr auf der Cottbuser Radrennbahn ausgetragenen 130. Deutschen Bahn-Meisterschaften erkämpften unsere Radsportler 14 Gold-, neun Silber- und zehn Bronzemedaillen. An diesem Ergebnis möchten unsere Starterinnen und Starter anknüpfen. Dazu wünschen wir unseren Teilnehmern viel Erfolg!

 

Zu den erfolgreichsten DM-Startern des Vorjahres gehörte die Landesauswahl Brandenburg  beim 4000-Meter-Mannschaftsverfolgungsfahren  mit Richard Banusch (RSC Cottbus), Bastin Flicke (PSV Forst), Carlo Ambrosius und Juri Hollmann (beide RSC Cottbus, v.l.) aus der Trainingsgruppe von Rainer Gatzke (r.) und Michael Gaumnitz (l.). Im Finallauf holten sie die Landesauswahl aus Nordrhein-Westfalen nach 3000 Meter ein und gewannen  souverän die Goldmedaille. Mit ihrer Qualifikationszeit von 4:23,187 Minuten war das Quartett acht Sekunden schneller als alle anderen. 

Foto: mh 

Den Zeitplan zur DM Bahn ist unter: www.rad-net.de  zu finden.

Ergebnisse

Hainichen (Sachsen) 27./28.05.: Beim 7.Wolfram Lindner Gedächtnisrennen, das am Samstag (27.05.) in der Gellertstadt Hainichen ausgetragen wurde, traten die Starter der Altersklasse U 13 und U 15 kräftig mit in die Pedale. So belegten beim Rundstreckenrennen der U 13 über die 16 Kilometer Janek Herrchen (Foto), Paul-Jonas Adamczak, Jonas Reibsch und Felix Gerschner die Plätze zwei, fünf, sechs und neun. 

Beim Rundstreckenrennen der U 15 über die 27-km-Distanz belegten Henry-Leonhard Lehmann, Justin Neumann, Danny-Luc Werner und Ludwig Heyn die Plätze zwei, acht, neun und zwölf. 

Karbach 28.05.:  Beim der 30.Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach mussten die Junioren eine Strecke von 69,2 Kilometer beim zweiten Lauf „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ absolvieren. Als bester Fahrer vom Landesverband Brandenburg ging dabei Paul Taebling hervor. Er kam als 27. ins Ziel.

Juri Hollmann dominiert Etappenfahrt „Szlakami Jury“ in Polen

Bei der mit 8 Nationen stark besetzten 4-Etappenfahrt  in der Nähe von Katowice gewann Juri Hollmann (RSC Cottbus)  3 Etappen und die Gesamtwertung. Dabei hatte er starke Unterstützung von seinem Brandenburger Team, das auch die Mannschaftswertung gewann. 

Leon Heinschke (FRC 90 Frankfurt) und Paul Taebling (RSC Cottbus) wurden nach starker Arbeit für den Sieger noch 5. und 21.

Landesmeisterschaften im Kriterium

Erneut zwei Landesmeistertitel durch unsere Jüngsten! 

Nach dem zweiten Lauf zur Landesmeisterschaft im Kriterium konnten sich nach Siegen in Fürstenwalde Tilla Geisler (U15)  und Falko Jarick (U11) die Landesmeistertitel sichern.

 

Das erfolgreiche Abschneiden unserer Sportler wurde durch den Vizemeistertitel Jakob Schwabe (U11) und  der Bronzemedaille von Laura Beuhne (U13) komplettiert.

 

Herzlichen Glückwunsch

Erfolgreich bei den Landesmeisterschaften

Unser Nachwuchs gewann am vergangenen Wochenende 6 Landesmeistertitel im Einzelzeitfahren und im Einer Straßenfahren. Wir gratulieren unseren Titelträgern Falko Jarick, Tilla Geisler, Jason Hablowetz, Lillian Meißner, Erik Vater und Nico Heßlich. 

Außerdem gewannen unsere Sportler noch 7x Silber und 2x Bronze.

Doppelerfolg unserer Jüngsten Renner in Finsterwalde!

Falko Jarick und Jakob Schwabe belegten beim 1. Lauf zur Landesmeisterschaft Kriterium in der Klasse U11 den 1. und den 2. Platz. Bei den Mädchen U13 und U15 konnten Tilla Geisler und Laura Beuhne jeweils den 3. Platz belegen. Unsere U13ner Jungen fuhren mit 5 Fahrern unter die ersten 11.

Allen Sportlern herzlichen Glückwunsch!

Das 23. Frühlingsradeln startet am 30. April um 10 Uhr

Die Knospen sprießen, das Wetter wird immer besser und die ersten Schmetterlinge flattern durch den Garten. Es wird Zeit, das Fahrrad aus dem Keller zu holen und es in den Frühlingsmodus umzustellen. Die beste Gelegenheit bietet sich dafür beim 23. Frühlingsradeln. Der Startschuss für das alljährliche Freizeitsport-Event mit Hunderten Radlern fällt

 

am Sonntag, 30. April, um 10 Uhr vor der LEAG-Zentrale in Cottbus.

 

Von hier aus geht es über Klein Oßnig, Schorbus, Harnischdorf, Groß Oßnig, Neuhausen, Frauendorf, Kiekebusch zur Radrennbahn im Sportzentrum. Im Innenraum der Rennbahn haben wir das traditionelle Radlerfest mit Musik, Versorgung, Unterhaltung, Kinderspielen und Tombola vorbereitet. Um an der großen Tombola teilzunehmen, benötigen alle Teilnehmer eine Startkarte. Das Ticket – das Tombola-Los und Versicherungsschutz zugleich ist – kostet im Vorverkauf drei Euro (am Starttag vier Euro). Vorverkaufsstellen sind bei der RUNDSCHAU in Cottbus, im Fahrradcenter Lutz Heßlich und bei Antenne Brandenburg (Spreegalerie). 

Sportler der Woche

(19.04.2017) Juri Hollmann hat bei der 42. Internationalen Junioren-Etappenfahrt nicht nur die Rundfahrt, sondern auch die Sprintwertung gewonnen. Die Grundlage für den Gesamtsieg hatte der 17-jährige beim Zeitfahren gelegt, als er 21 Sekunden Vorsprung zur Konkurrenz herausfuhr. Im vergangenen Jahr hatte er mit dem Sieg in der Mannschaftsverfolgung bei der Deutschen Bahnrad-Meisterschaft seinen bislang größten Erfolg gefeiert. 

 

Zur Abstimmung: http://www.lr-online.de/sport/sportler-der-woche/Die-RUNDSCHAU-sucht-den-Lokalsportler-der-Woche;art101901,5904326 

Heute starten die Bahnrad-Weltmeisterschaften in Hongkong mit Emma Hinze, Eric Engler und Robert Förstemann

 

Zum zweiten Mal nach 1990 in Japan finden mit den Bahn-Weltmeisterschaften vom 12. bis 16. April in Hongkong Titelkämpfe in Asien statt. Der BDR ist für 19 der 20 Wettbewerbe qualifiziert. Angeführt wird die deutsche Mannschaft von Sprint-Olympiasiegerin und Keirin-Weltmeisterin Kristina Vogel, die in der ehemaligen britischen Kronkolonie zu den großen Medaillen-Favoritinnen gehört. Im 21-köpfigen deutschen Aufgebot sind in der nacholympischen Saison fünf Neulinge dabei. Das WM-Ergebnis von 2016 dürfte nur schwer zu wiederholen sein.

 

Im Kurzzeitbereich liegen die Hoffnungen vor allem wieder auf Kristina Vogel. Die Olympiasiegerin im Sprint von Rio und Titelverteidigerin im Keirin aus Erfurt unterstrich bei den Weltcups im Februar ihre Ambitionen. „Kristina ist trotz ihrer Erfolge weiterhin hoch motiviert und konzentriert“, lobte Bundestrainer Detlef Uibel seine Vorzeigeathletin, die zusammen mit Miriam Welte im Teamsprint ebenfalls zu den Medaillenanwärterinnen zählt. Mit Emma Hinze und Pauline Grabosch sind zudem zwei hoffnungsvolle Talente dabei. „Beide haben diesen Winter mit guten Leistungen ihre Nominierung gerechtfertigt und den Konkurrenzkampf in der Mannschaft befeuert. Bei der WM geht es vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln“, sagte Uibel.

 

Im Teamsprint will das neu formierte Team mit Robert Förstemann, Max Niederlag und Eric Engler den fünften Platz von den Olympischen Spielen vergessen machen und wieder um die Medaillen fahren.  „Es wäre zu vermessen, gleich nach dem Titel greifen zu wollen, obwohl es nach 2010, meinem letzten WM-Gold, wieder einmal Zeit wäre“, sagte Förstemann. 

 

Ergebnisse unter: http://www.tissottiming.com

Doppelsieg bei den Schülern U13

(9.4.2017) Nicht nur die „Großen“ waren am Wochenende in Dissen erfolgreich!

Bei der U13 konnte der RSC eine Doppelerfolg durch Tilla Geißler und Janik Herrchen erringen. Paul Fitzke wurde 7., Jonas Reibsch 9. und Felix Gerschner 15.

 

Herzlichen Glückwunsch !  

 

Juri Hollmann Gesamtsieger der Juniorenetappenfahrt
Dissen (9.4.2017)  - Juri Hollmann vom ausrichtenden RSC Cottbus hat die 42. Internationale Juniorenetappenfahrt gewonnen. Auf der Schlussetappe rund um Dissen über 120 Kilometer kam er mit dem Hauptfeld ins Ziel und verteidigte damit seine Führung souverän. Der Tagessieg ging an den Dänen Anders Liliendal (Herning CK Junioren). 

Die Etappe wurde im Massensprint entschieden. Liliendal hatte vor den beiden Sachsen Rico Brückner und Johannes Scharr die schnellsten Beine. Hollmann überquerte als 28. zeitgleich mit dem Sieger den Zielstrich und wurde damit Gesamtsieger der dreitägigen Rundfahrt. 

Juri, der im Zeitfahren die Spitzenposition im Gesamtklassement übernommen hatte, siegte mit 21 Sekunden Vorsprung vor dem Österreicher Tobias Bayer (RC ARBÖ Felbermayr Wels) und 27 Sekunden vor Jakob Geßner (LV Thüringen), der als Fahrer des jüngeren U19-Jahrgangs die Nachwuchswertung gewann. Die Sprintwertung entschied ebenfalls Juri Hollmann für sich. 

Parallel zu der Junioren-Rundfahrt bestritten die Senioren das 13. Spreewald- Masters-Etappenfahrt. Renzo Wernicke (Biehler Ur-Krostitzer) gewann die Schlussetappe und trug den Gesamtsieg davon. In der Sprintwertung sicherte sich Vladi Riha (VC Vegesack) den Sieg und Jörg Pacher (Jenatec-Lawi-Masters-Team) war bester Fahrer der Masters 3-Klasse.

RSC Fahrer Juri Hollmann in Gelb 

Cottbus (8.4.2017) - Juri Hollmann geht als Gesamtführender in die Schlussetappe der 42. Internationalen Juniorenetappenfahrt (UCI 2.1). Der Lokalmatador vom ausrichtenden Verein RSC Cottbus übernahm im Einzelzeitfahren am Morgen die Führung und verteidigte sie souverän auf der Nachmittagsetappe.

 

Hollmann hatte das elf Kilometer lange Einzelzeitfahren mit 16 Sekunden Vorsprung vor dem Österreicher Tobias Bayer (RC ARBÖ Felbermayr Wels) und 20 Sekunden vor Felix Engelhardt (Auto Eder Bayern). Der Sieger der Auftaktetappe, Daniel Babor aus Tschechien, kam über Platz 55 (+1:26) nicht hinaus. Damit übernahm Hollmann die Spitze im Gesamtklassement. 

Auf der Nachmittagsetappe, dem 60 Kilometer langen Rundstreckenrennen «Rund um das Waldhotel Cottbus», war erneut Babor erfolgreich. Im Sprint des Hauptfeldes setzte sich der Tscheche vor dem Österreicher Florian Kierner (RC ARBÖ Felbermayr Wels) und Henrik Pakalski (LV Thüringen) durch. Hollmann beendete die Etappe als 13. im Hauptfeld.

Vor der letzten Etappe hat Juri Hollmann mit 21 Sekunden einen recht komfortablen Vorsprung vor Tobias Bayer. Jakob Geßner (LV Thüringen) ist Dritter mit 27 Sekunden Rückstand. 

Die Schlussetappe startet am Sonntag um 10 Uhr und führt über fünf Runden à 24 Kilometer rund um Dissen. 

Parallel zur Junioren-Rundfahrt bestreiten die Senioren die 13. Spreewald-Masters-Etappenfahrt. Hier geht Renzo Wernicke (Biehler Ur-Krostitzer) als Führender in die letzte Etappe. Er hatte im Zeitfahren mit zwei Sekunden Rückstand zum Sieger Alberto Kunz (il-Diavolo-Pure White) den dritten Platz belegt und die zweite Halbetappe des Tages gewonnen.

Eintragung in die Ehrenchronik

Franz Schiewer vom Radsportclub Cottbus e.V. trug sich am Mittwoch im Rahmen der Mitgliederversammlung des Stadtsportbundes Cottbus in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus ein.

Franz wurde im vergangenen Jahr Vize-Europameister der Steher in Saint-Quentin-en-Yvelines bei Paris.

Teamsprinter Zweite und Weltcup-Gesamtsieger mit Eric und Erik
Los Angeles(28.02.2017) Die deutschen Teamsprinter in der Besetzung Erik Balzer, Eric Engler und Max Niederlag (Chemnitz) belegten den zweiten Platz. Im Finale wurden sie nur von Weltmeister Neuseeland (Edward Dawkins, Ethan Mitchell, Sam Webster) geschlagen, um etwas weniger als drei Zehntelsekunden. In der Qualifikation waren die Neuseeländer auch schon als einzige schneller als das deutsche Trio. In der zweiten Runde hatten sich dann die Sportler des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) recht klar gegen Kolumbien für das Finale qualifiziert, Neuseeland war gegen Russland weitergekommen. Die deutschen Teamsprinter sicherten sich damit auch den Gesamtsieg im Weltcup vor Frankreich und Polen.

 

Emma Hinze wurde im Sprintturnier Sechste, «Sie konnte sich wiederum gut in Szene setzen und überraschte mit gutem Sprintverhalten», lobte Bundestrainer Detlef Uibel.

RSC Sportler Landessieger

Anlässlich der jährlichen Athletiküberprüfung der Altersklassen U11 bis U15 wurden die Landeslistensieger 2016 der Altersklasse U11 männlich und weiblich geehrt. Wir gratulieren den Siegern Laura-Marie Beuhne und Paul-Jonas Adamczak sowie dem Zweitplatzierten Falko Jarick.

Herzlichen Glückwunsch !!!

Teamsprinter feiern Sieg beim Weltcup in Kolumbien
Cali, 17.02.2017 - Die deutschen Sprinter sind erfolgreich in den dritten Bahn-Weltcup der Saison gestartet. 

Maximilian Dörnbach, Robert Förstemann und Max Niederlag waren in der Qualifikation in 43,764 Sekunden nur acht Hunderstelsekunden langsamer als die Polen. Für die Zwischenrunde, wo sich das deutsche Trio gegen Spanien durchsetzte, wurde Dörnbach gegen Eric Engler ausgetauscht. 

Im Finale, wo Dörnbach statt Niederlag wieder eingesetzt wurde, hatten die Polen um Maciej Bielecki, Mateusz Rudyk und Michal Lewandowski vom Start weg keine Chance gegen die Deutschen. Bereits nach der ersten Runde hatte das BDR-Team rund vier Zehntelsekunden Vorsprung, nach dem zweiten Wechsel waren es sechs Zehntelsekunden und im Ziel schließlich eineinhalb Sekunden. Platz drei sicherte sich Russland mit Pavel Yakushevskiy, Kirill Samusenko und Aleksei Tkachev gegen Frankreich.

Foto: Michael Helbig

Willkommen beim RSC Cottbus e.V.

Hauptsponsor:

Unser Hauptsponsor

Die Höhepunkte 2018:

Breitensport beim RSC:

www.veloteam.de