Willkommen beim Radsportclub Cottbus e.V.

Emma gewinnt zweimal Silber und Max Bronze

London:  die Cottbuserin Emma Hinze und Miriam Welte (Kaiserslautern) haben beim Bahnradsport-Weltcup in London erneut als Zweite den Sprung auf das Podium geschafft. Das Duo unterlag am Freitagabend im Finale in 32,808 Sekunden gegen Olympiasieger China (32,771).

 

Im Sprint-Turnier auf der Olympia-Bahn von 2012 in London war nur die Vize-Weltmeisterin Stephanie Morton aus Australien schneller und schlug Emma mit 2:0 Läufen.

 

Im Teamsprint der Männer erreichte der Cottbuser Maximilian Levy gemeinsam mit Timo Bichler (Dudenhofen) und Joachim Eilers (Chemnitz) in 44,001 Sekunden den dritten Platz im kleinen Finale gegen Polen (44,842).

Bau unseres Vereinsheims, es geht voran

2x Silber für Emma Hinze

Berlin: Beim Weltcup in Berlin belegte Emma nach der Silbermedaille im Teamsprint mit Miriam Welte am Sonntag dann noch einmal Rang zwei im Keirin. Hier war nur die Niederländerin Laurine van Riessen (Beat Cycling Club) schneller, die sich knapp vor Emma und Yuka Kobayashi (Japan/Dream Seeker) durchsetzte. Im Sprint erreichte sie einen guten 5. Platz. Hier schied die 21-Jährige erst  im Viertelfinale in zwei Läufen gegen Europameisterin Daria Shmeleva aus Russland aus. 

Im Teamsprint der Männer konnte sich Maximilian Levy über Bronze freuen.

RSC Nachwuchs erfolgreich bei den brandenburgischen Cross-Meisterschaften 

Bei der am Sonntag in Finsterwalde ausgetragenen Landes-Meisterschaft im Cross gewannen die RSC Renner zwei Titel und vier weitere Medaillen. Bei den Schüler U 15 wurde Jonas Reibsch Sieger, Platz 2 belegte Richard Leu und dritter wurde Paul Fietzke, alle vom RSC Cottbus. Falko Jarick siegte bei den Schüler U 13, Silber erkämpften Pauline Müller (U13w) und Lisa Nowka (U17w). 

Herzlichen Glückwunsch!

Medaillengewinner geehrt

Zum letzten  gemeinsamen “Rennen” des Wettkampfjahres 2018 kam die Radsportfamilie des RSC Cottbus am 9. November zusammen.  Zur Jahresabschlussfeier wurden traditionell die sportlichen Erfolge ihrer Pedalritter gebührend gewürdigt. 

 

In seiner Begrüßungsansprache hieß RSC Präsident Bernd Kühner die Dezernentin für Jugend, Soziales und Kultur Frau Maren Dieckmann, Olaf Wernicke (Vors. des Stadtbundes), Michael Müller (stellv. Präsident vom BRV), Wolfgang Neubert (Präsident des Landessportbundes Brandenburg und Direktor der Lausitzer Sportschule) und weitere Vertreter der Cottbuser Sportfamilie sowie Eltern und Sponsoren herzlich willkommen. Ein großes Dankeschön richtete er an die Aktiven aller Altersklassen und deren Trainer für die erzielten Wettkampfergebnisse sowie an die Sponsoren, Eltern und die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter für ihre Unterstützung und ihr Engagement. Nur mit ihrer Hilfe sind diese Erfolge möglich: Acht Platzierungen bei internationalen Meisterschaften und Welt-Cups, elf Podiumsplätze bei nationalen und Landesmeisterschaften, zwei Mal standen unsere Sportler bei internationalen Bahn-und Straßenrennen oben auf dem Siegerpodest. Hinzu kamen noch zwei weitere Auszeichnungen. So wurde Stephanie Gaumnitz als Sportlerin des Jahres 2017 in Brandenburg gewählt und der RSC Cottbus wurde mit dem Grünen Band für hervorragende Nachwuchsarbeit ausgezeichnet. Eine gut funktionierende Wettkampf-Berichterstattung auf der RSC-Homepage hielt die wissensdurstigen Radsportenthusiasten stets auf dem aktuellsten Stand.

 

Zum Schluss gab es noch eine Ehrung des RSC Präsidenten Bernd Kühner. Für seine zwanzigjährige ehrenamtliche Mitarbeit im RSC Präsidium, davon die letzten zwölf Jahre im Amt als  RSC Präsident, wurde Bernd Kühner mit der Ehrennadel des Radsportclubs Cottbus in Gold ausgezeichnet. Diese Auszeichnung nahmen der Präsident des Landessportbundes Brandenburg, Wolfgang Neubert und der Vizepräsident des RSC Cottbus, Reinhard Semmler, vor.

 

Bei Musik und gutem Essen blickten die Gäste auf das erfolgreiche Jahr zurück und machten Pläne für die neuen Aufgaben. Kurios verlief die Ziehung des Tombolas-Hauptgewinns, einem Mountainbikes, gesponsert vom Fahrradgeschäft Fahrradservice Schenker. Tombola-Glücksbringer Max Kanter zog aus dem Losbeutel das Los mit der Glückszahl. Sportfreund Ralf Michael Rackwitz zögerte nicht lange und gab seinen Hauptgewinn zur erneuten Ziehung frei. Dieses Mal war Alexandra Dommaschk vom Sponsor Sana-Herzzentrum Cottbus die glückliche Gewinnerin. Auch sie zögerte nicht lange und übergab RSC-Geschäftsführer Axel Viertler das Mountainbike für den RSC Nachwuchs. Das war von beiden eine sportliche “Superleistung”. DANKE sagt dafür der RSC Cottbus! 

Text/Fotos: Manfred Heinrich 

Emma Hinze gewinnt Silber im Teamsprint und Sprint beim Weltcup

Milton (28.10.2018)  Emma Hinze ist beim Sprint-Turnier der Frauen beim Bahn-Weltcup in Milton (Kanada) Zweite geworden. Im Finale musste sich Emma nur Wai Sze Lee (Hongkong) geschlagen geben und feierte damit ihr erstes Weltcup-Einzelpodest. 

Emma, Dritte der Qualifikation, war souverän durch die einzelnen Runden gekommen und setzte sich im Halbfinale gegen die erfahrene Russin Daria Shmeleva durch. Im Finale musste sie sich allerdings Lee beugen und unterlag in zwei Läufen. 

Im Teamsprint wurde Emma ebenfalls Zweite. In der Qualifikation für den Teamsprint waren Miriam Welte und Pauline Grabosch auf den vierten Platz (33,348 Sekunden) gefahren. In der ersten Runde setzte Sprint-Bundestrainer dann Emma Hinze anstatt Grabosch ein. Das Duo gewann dort seinen Lauf gegen die Ukraine (33,090) Olena Starikova/Liubov Basova) in 32,782 Sekunden deutlich und zogen damit ins Finale gegen Australien (Karlee McCulloch/Stephanie Morton) ein. Dort mussten sich Welte/Hinze jedoch den Quali-Schnellsten (32,456) in 32,693 Sekunden um etwas mehr als zwei Zehntelsekunden geschlagen geben.

Foto: mh

Doppelter Festakt

Doppelten Grund zum Feiern hatte am Montag der Radsportclub Cottbus (RSC). Zum einen stand die Grundsteinlegung des langersehnten Vereinsheimes, zum anderen die Ehrung der EM- und WM-Medaillengewinner Emma Hinze, Nik Schröter und Anton Höhne auf dem Plan.  

 

Auf Grund ihrer Wettkampfeinsätze bei der zur Zeit stattfindenden Bahn-Weltcup-Serie konnten Emma Hinze (EM-Bronze im Teamsprint)  und Nik Schröter (EM-Bronze im Teamsprint der U23) der Einladung nicht nachkommen. Für beide Athleten wird diese Ehrung bei der am 9. November stattfindenden Jahresabschlussfeier nachgeholt. In seiner Laudatio gratulierte RSC-Präsident Bernd Kühner Anton Höhne und seinem Trainer Alexander Harisanow zum Gewinn der Bronze-Medaille im 1000-Meter-Zeitfahren (1:02.358 Minuten) bei den im schweizerischen Aigle stattgefundenen Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren.

 

Dankende Worte richtete RSC– Präsident Bernd Kühner an die Dezernentin für Jugend, Soziales und Kultur, Frau Maren Dieckmann, und an den Werkleiter des Sportstättenbetriebes der Stadt Cottbus, Ralf Zwoch, für ihre große Unterstützung bei den Vorbereitungen und dem Bau des RSC–Vereinsheims. Unterstütz wird dieser Bau auch mit Mitteln des Landes Brandenburg. 

t./f.:mh

RSC Cottbus mit dem „Grüne Band“ 2018 ausgezeichnet 

Berlin (17.10.2018) Ein Lächeln breiter als das andere – gerade im Sport, bei dem Ehrenamt eine so große Rolle spielt, ist man glücklich und stolz, wenn die eigene Arbeit ernst genommen und prämiert wird. So geschehen am Mittwoch, als in Berlin sieben Klubs aus Berlin und Brandenburg mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ausgezeichnet wurden. Unter den strahlenden Gewinnern dieses Jahres der Radsportclub Cottbus. Der RSC wurde für seine nachhaltige Nachwuchsarbeit im Leistungssport mit dem Preis und der damit verbundenen Förderprämie von jeweils 5.000€ belohnt.

Die Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine aus den olympischen und nicht-olympischen Sportarten.

Abschluss der Straßensaison und Bestenliste Land Brandenburg

Das letzte Landesauswahlrennen ist Geschichte. Wir können auf die erfolgreichste Saison der letzten 15 Jahre im Schülerbereich zurückschauen und uns gleichzeitig auf eine aussichtreiche Saison 2019 freuen.

Im Schülerbereich U13 männlich und weiblich konnten wir jeweils einen Doppelerfolg in der Landesauswahlwertung verbuchen. Lea Braun gewann vor Laura Beuhne bei den Mädchen und Paul-Jonas Adamczak  vor Paul Fietzke bei den Jungen. Tilla Geisler siegte in dieser Wertung bei den Mädchen U15. Tilla hat auch die Kidstour und die Ostthüringentour gewonnen. Jonas Reibsch wurde Zweiter bei den Jungen U15 und Pepe Peuthert Dritter bei den Jungen U11. 

An weiteren Highlights der vergangenen Saison sei noch einmal erinnert, wie die Deutschen Meistertitel von Tilla Geisler und der Vizemeistertitel im Vierermannschaftsfahren in Genthin mit Jonas Reibsch und Ludwig Heyn. Paul Fietzke gewann die Ostthüringen Tour und die Kidstour. 

Die vielen weiteren Siege und Platzierungen bei den "normalen" Rennen der der Saison, könne wir aus Platzgründen hier nicht aufzählen.

Eine besondere Würdigung dieser vielen Erfolge wird bei unserer Jahresabschlussfeier am 09. November erfolgen.

Drei Landesmeistertitel und zwei Vizemeister für unseren Nachwuchs

Bei den Landesmeisterschaften im Einerstraßenfahren am vergangenen Wochenende in Straußberg gewannen Tilla Geißler (U15w), Jonas Reibsch (U15m) und Paul Jonas Adamczak (U13m) die Landesmeistertitel. Das erfolgreiche Abschneiden unserer Sportler komplettierten Paul Fietzke (U13m) und Laura-Marie Beuhne (U13w) mit den Vizemeistertiteln.

Herzlichen Glückwunsch!

RSC-Renner fuhren Super-Wettkampfleistungen heraus

Genthin: Bei den in Genthin ausgetragenen Deutschen Meisterschaften im Paarzeitfahren und Mannschaftszeitfahren, die im Rahmen des Spree Cups ausgetragen wurden, erzielten unsere Nachwuchsfahrer Super-Wettkampfleistungen. Allen voran der Vierer im Mannschaftszeitfahren der Schüler U 15 über die 20-km-Distanz mit Ludwig Heyn , Jonas Reibsch (beide RSC), Adrian Püschel und Nicolas Zippan (beide RSV Königs Wusterhausen/Wildau. Mit nur einer Sekunde Rückstand zum Sieg-Vierer, verfehlten sie das Meistertrikot. Im Paarzeitfahren der Schülerinnen U 15 über die 10-km-Distanz gewann die frischgekürte Siegerin der 26. Internationalen Kids Tour in Berlin, Tilla Geisler (RSC), gemeinsam mit Nele Bade (Frankfurter RC’90) die Bronzemedaille. Bei den Elite Frauen gewann Lisa Küllmer (RSC), gemeinsam mit Tatjana Paller (RSV Unna 1968) und Naima Madlen Diesner (Tuspo Weende) im Mannschaftszeitfahren über 40 Kilometer die Bronzemedaille. 

Herzlichen Glückwunsch!

Glückwunsch an unseren Nachwuchs!

Bei der 26. Internationalen Kids Tour in Berlin vom 24.08. bis 26.08.2018 über 4 Etappen gingen Tilla Geisler bei den Mädchen der U15 und Paul Fietzke bei den Jungen der U13 jeweils als Gesamtsieger hervor. Das beste Ergebnis seit unsere Sportler an diesem Rennen teilnehmen komplettierte Paul-Jonas Adamczak mit dem 6. Platz und Falko Jarick mit Platz 4 in der Nachwuchswertung. Das Team LV Brandenburg 1, dem Paul und Paul-Jonas angehörten konnte auch den Sieg in der Mannschaftswertung erringen.

Nik Schröter gewinnt EM-Bronze im Teamsprint

Aigle: Bahnsprinter Nik Schröter aus der Trainingsgruppe von Eyk Pokorny gewinnt, gemeinsam mit Carl Hinze ( Schweriner SC) und Marc Jurczyk (Sprintteam Thüringen), bei den in Aigle (Schweiz) stattfindenden Bahn-Europameisterschaften im Teamsprint der U 23 die Bronzemedaille. Im Kleinen Finale bezwang das deutsche Trio das tschechische Team. Europameister wurde Frankreich vor Russland. 

Herzlichen Glückwunsch Nik! 

Foto: privat

28. Sparkassen-Radtourenfahrt für Jedermann am Samstag und Sonntag

Cottbus: Am kommenden Wochenende (25./26.08.) lädt der RSC Cottbus mit dem RSC-Veloteam alle Hobby- und Freizeitradler zur 28. Cottbuser Sparkassen-Radtourenfahrt (RTF) ein. Wie schon in den vergangenen Jahren haben auch in diesem Jahr die Organisatoren für jedermann entsprechende Touren durch das Lausitzer Land festgelegt. Das sportliche Spektakel wird am Samstag um 16 Uhr mit dem 1000 Meter-Zeitfahren, auf der Cottbuser Radrennbahn eröffnet. Am Sonntag wird dann pünktlich um 9 Uhr Startzeit, Punktefahr-Weltmeisterin Stephanie Gaumnitz vom RSC Cottbus, im Innenraum der Cottbuser Radrennbahn den Startschuss für die zur Auswahl stehenden Strecken (47 km, 72 km, 107 km und 154 km) geben. Nach Rückkehr aller Pedalritter erfolgen im Radstadion die Übergabe der Pokale für die zahlenmäßig stärksten Teilnehmer-Teams, sowie ein Sonderpokal für den am weitesten angereisten Starter. Für kalorienreiche “Rennfahrerkost” sorgen, sowohl an den Strecken als auch am Start/Ziel, wie schon bei den zurückliegenden Sportevents, dass gut eingespielte RSC-Veloteam. Startgebühr: 6,—/8,—Euro 

Text: Manfred Heinrich

Bahnsprinter Nik Schröter kämpft um EM-Medaille

Aigle/Cottbus: Nach der Austragung der Junioren-Weltmeisterschaft (15. bis 19.08.) der U 19 im Velodrom des World Cycling Centre in Aigle (Schweiz), folgt nun vom 21. bis 26. August die Austragung der Bahn-Europameisterschaften der Klassen U 23 und U 19 an gleicher Wettkampfstätte. Eigentlich waren diese auf der Radrennbahn von Montichiari (Italien) vorgesehen. Wegen Schäden am Dach (Wasser sickerte durch) und fehlende Brandschutzbescheinigung wurde die Wettkampfstätte für die Titelwettkämpfe gesperrt. Rund 300 Teilnehmer werden im Velodrom  um die zu vergebenen 44 Titel kämpfen. Im Kampf um die Medaillen möchte Nik Schröter aus der Trainingsgruppe von Eyk Pokorny (Foto) gern mit eingreifen. 

t./f.: mh

Wir gratulieren Anton Höhne zum Gewinn der WM-Bronze-Medaille im 1000-Meter-Zeitfahren    Anton Höhne hat bei der Bahn-Weltmeisterschaft der Junioren im schweizerischen Aigle in seiner Parade-Disziplin, dem 1000-Meter-Zeitfahren, die Bronzemedaille (1:02,358 Minuten)gewonnen. Weltmeister wurde Thomas Cornish (Australien) in 1:00,979 Minuten vor Jakub Stasny (Polen, 1:01,830 Minuten). Sowohl im Teamsprint, gemeinsam mit Elias Edbauer und Julien Jäger, als auch im Keirin, belegte der Schützling von Trainer Aleksander Harisanow, jeweils den fünften Platz. 

f./t:mh

EM-Bronze für Teamsprinterinnen Miriam Welte und Emma Hinze

Glasgow: Bei den Europameisterschaften im Bahnradsport im britischen Glasgow bezwangen im Kleinen Finale Miriam Welte (Kaiserslautern) und Emma Hinze (RSC Cottbus) das Duo aus den Niederlanden. Den EM-Titel sicherte sich Russland vor der Ukraine. “Diese Medaille gehört Kristina – wir sind hier für sie gefahren, sagte Welte”. “Respekt, Was Welte und Hinze hier angesichts der wirklich tragischen Ereignisse um Kristina Vogel geleistet haben, kann man nicht hoch genug bewerten”, sagte Bundestrainer Detlef Uibel”.

Foto: mh 

Herzlichen Glückwunsch!

Heute beginnt der Kampf um die EM-Medaillen

Glasgow: Vom 2. bis 7.August werden im Chris-Hoy-Velodrom in Glasgow die Europameisterschaften im Bahnradsport ausgetragen. Zum BDR-Team gehört auch unsere frischgekürte Deutsche Keirin-Meisterin Emma Hinze. Sie wird mit Miriam Welte (Kaiserslautern) den Teamsprint bestreiten und in den Disziplinen Sprint, 500-m-Zeitfahren und Keirin ihre Medaillenchancen wahrnehmen. 

“Für unsere Bahn-Garde ist diese EM die erste Qualifikation für die Olympischen Spiele”, so Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel. 

Emma, wir wünschen Dir viel Erfolg im Kampf um die EM-Medaillen! 

t./f.: mh

Bahn-Nachwuchssprinter Anton Höhne kämpft mit um WM-Edelmetall

Cottbus: Nachwuchssprinter Anton Höhne gehört mit zum Team des Bund Deutscher Radfahrer, das vom 15. bis 19. August in Aigle (Schweiz) an den Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren U 19 teilnimmt. Der Schützling von Trainer Aleksander Harisanow (Foto)  gewann im Juli bei den 132.Deutschen Meisterschaften in Dudenhofen den Vize-Meistertitel im 1000-Meter-Zeitfahren und im Sprint, sowie Bronze im Mannschaftssprint zusammen mit Livio Schröder (RSC Cottbus) und Alexander Bahyrycz (Frankfurter RC’90). Er sicherte sich damit endgültig das JWM-Ticket nach Aigle. Dort wird es zu einem Wiedersehen mit dem indischen Nachwuchsfahrer Esow kommen. Beide hatten sich im Rahmenprogramm  sowohl beim Cottbuser Sprintercup als auch beim Großen Preis von Deutschland auf der Cottbuser Radrennbahn packende Rennen geliefert. Sollten beide aufeinander treffen,  dann ist Hochspannung schon vorprogrammiert. Sowohl seine Trainingsgruppe als auch alle Mitglieder des RSC Cottbus wünschen ihrem JWM-Debütanten viel Erfolg! 

t./f.: mh

DM Bahn: Erfolgreicher Medaillenabschluss an den letzten Wettkampftagen

Maximilian Levy, Deutscher Meister im Keirin;

Richard Banusch, Deutscher Meister im Madison, zusammen mit Christian Koch (LV BRA);

Robert Förstemann, Deutscher Vize-Meister im Keirin;

Richard Banusch, Deutscher Vize Meister im Punktefahren;

Emma Hinze, Deutsche Vize-Meisterin im Sprint

Emma Hinze, Deutsche Vize-Meisterin im Teamsprint der Frauen, gemeinsam mit Pauline-Sophie Grabosch (Team Erdgas.2012)

Anton Höhne und Livio Schröder, sie gewinnen gemeinsam mit Alexander Bahyrycz (LV BRA) die Bronzemedaille im Mannschaftssprint der Junioren U 19;

Robert Förstemann, DM-Bronze im Sprint der Männer

Medaillenspiegel: Sechs Gold-, elf Silber- und fünf Bronzemedaillen

Text/Fotos: mh

DM Bahn: dritter Wettkampftag

Drei Gold- zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen erkämpften unsere Starter.

Emma Hinze, Deutsche Meisterin im Keirin der Frauen; Sie gewann vor Miriam Welte (FC Kaiserslautern) und Pauline Grabosch (Team Erdgas .2012);

Maximilian Levy  und  Nik Schröder, Deutsche Meister im Mannschaftssprint der Männer, gemeinsam mit Maximilian Dörnbach( Team Erdgas.2012,

Lisa Küllmer, Deutsche Vize-Meisterin im Mannschaftsverfolgungsfahren , gemeinsam mit Tatjana Poller (NRW), Michaela Ebert (SAC) und Laura Süßemilch (WTB);

Anton Höhne, Deutscher Vize-Meister im Sprint/Junioren. Er unterlag im Finale in zwei Läufen gegen Elias Edbauer vom heimischen RV Dudenhofen;

Bronze gewannen Moritz Meißner und Robert Förstemann im Mannschaftssprint der Männer zusammen mit Mac Jurczyk (Sprintteam Thüringen);

Text/Foto: mh

DM Bahn

Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften im Bahnradsport erkämpften unsere Starter eine Gold- und fünf Silbermedaillen. 

Wettkampfergebnisse: 

Lisa Küllmer, Deutsche Meisterin im Madison der Frauen mit Anna Knauer (RC Germania Weißenburg); 

Maximilian Levy, Deutscher Vize-Meister im 4000 m Mannschaftsverfolgungsfahren (LV BRA);

Richard Banusch, Deutscher Vize-Meister im 4000 m Mannschaftsverfolgungsfahren (LV BRA);

Emma Hinze, Deutsche Vize-Meisterin im 500 m Zeitfahren der Frauen; 

Anton Höhne, Deutscher Vize-Meister im 1000-Meter-Zeitfahren der Junioren U 19; 

Roger-Rüdiger Bohla, Deutscher Vize-Meister im 4000 m Mannschaftsverfolgungsfahren Junioren (LV BRA); 

Herzlichen Glückwunsch!

Erik Vater startet bei der Straßen-EM der Junioren 

Cottbus: Junioren-Nachwuchsfahrer Erik Vater gehört mit zum Aufgebot des Bund Deutscher Radfahrer (BDR), das vom 12. bis 15.Juli in Brno (Tschechische Republik) an der Straßen-Europameisterschaft teilnimmt. Erik wird das Straßenrennen am Sonntag (15.Juli) über die 118,8-km-Distanz bestreiten. Bei der U23 ist Juri Hollmann (Heizomat-rad-net.de) am Start. 

t./f.: mh

Sie kämpfen um Meisterschaftsmedaillen 

Dudenhofen in der Pfalz ist vom 11. bis 15. Juli Schauplatz der 132. Deutschen Meisterschaften im Bahnradsport. An den fünf Wettkampftagen werden über 40 Meistertitel in den Klassen der Elite sowie Junioren U19 und Jugend U17 vergeben. 

Große Medaillenchancen für den RSC haben: Maximilian Levy, Robert Förstemann und Eric Engler (Männer Elite); Lisa Küllmer (Frauen), Nik Schröter, Moritz Meißner und Emma Hinze (U23) und Anton Höhne (U19).

Text/Foto: mh

weitere Informationen zur DM Bahn unter:

https://www.rv08.de/index.php/veranstaltungen/deutsche-meisterschaften-bahn-2018/ausschreibung

Max Kanter unterschreibt Profivertrag

Der zweimalige Deutsche Straßenmeister der U23 und Vizemeister der U23 im Einzelzeitfahren Max Kanter wird ab der kommenden Saison im WorldTour Team Sunweb fahren. Der Cottbusser unterzeichnet seinen ersten Profivertrag bis Ende 2020. Den Rest dieser Saison wird der 20-Jährige bereits als Stagiaire im WorldTour Team Sunweb fahren.

Herzlichen Glückwunsch!

Max und Emma auf Platz 2

Cottbus: Der Niederländer Harrie Lavreysen und die Hongkong-Chinesin Wai-Sze Lee haben den Großen Preis von Deutschland im Sprint gewonnen. Lee trat auf der Radrennbahn in Cottbus die Nachfolge der fünffachen Siegerin Kristina Vogel aus Erfurt an. Lee setzte sich im Finale in zwei Läufen gegen die Lokalmatadorin und vierfache Junioren-Weltmeisterin Emma Hinze aus Cottbus durch. Lavreysen siegte im Finale gegen Keirin-Europameister und Vorjahresgewinner Maximilian Levy aus Cottbus.

Ergebnisse: www.rsc-cottbus.de/startseite/grosser-preis-von-deutschland/

Zweite Plätze für RSC Sprinter

Teamsprint-Weltmeister Harrie Lavreysen aus den Niederlanden gewinnt den Sprint vor Maximilian Levy und dem Kolumbianer Kevin Santiago Quintero Chavarro.

Bei den Frauen setzte sich Olympiasiegerin Kristina Vogel gegen die Russin Anastasiia Voinova durch. Anton Höhne vom RSC Cottbus wurde bei den Junioren zweiter.

Ergebnisse unter:

https://www.rsc-cottbus.de/startseite/sprintcup/

 

Cottbuser SprintCup: Duell zwischen Welt- und Europameister

Cottbus - Am kommenden Samstag und Sonntag findet zum zehnten Mal der Cottbuser SprintCup auf der Radrennbahn Cottbis im Sportzentrum statt. Zu der Jubiläumsausgabe werden rund 200 Sportlerinnen und Sportler aus 19 Nationen erwartet. Angeführt wird das Starterfeld von Maximilian Levy und Kristina Vogel. 

Der SprintCup ist international sehr stark besetzt. Neben den deutschen Sprint-Assen kommen die Teilnehmer aus Neuseeland, Kolumbien, Belgien, Großbritannien, Polen, Tschechien, den Niederlanden, Italien, Kasachstan, Georgien, Indien, Irland, Honkong, Kanada, Südafrika und Litauen. «Sehr gespannt sind wir im Keirin auf das Duell des aktuellen Europameisters Maximilian Levy gegen den Weltmeister Fabian Puerta Zapata», freuen sich die Veranstalter schon auf die Wettkämpfe.  

Weitere Spitzen-Sprinter und -Sprinterinnen am Start sind Joachim Eilers, Robert Förstemann, Stefan Bötticher, Pavel Kelemen, Harrie Lavreysen, Jeffrey Hoogland, Miriam Welte, Pauline Grabosch, Elis Ligtlee, Anastasiia Voinova und Wai Sze Lee.  

Los geht es am Samstag um 10 Uhr und der Sieger wird gegen 19 Uhr feststehen. Am Sonntag stehen ab 9 Uhr die Vorläufe im Keirin auf dem Programm und gegen 17:30 Uhr wird der Sieger ermittelt. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Emma startet optimistisch in die Sommersaison

Cottbus: Emma Hinze hat ihre Verletzungsprobleme in den Griff bekommen. Bei der Bahnradsprinterin waren muskuläre Dysbalancen aufgetreten, die zu Rücken- und Kniebeschwerden geführt hatten. Nun möchte sie bei der Medaillenvergabe wieder ein Wörtchen mitreden. Die Junioren-Welt- und Europameisterin und deutsche Meisterin im Bahnradsport wird sich sowohl beim Sprint-Cup am 23./24.Juni als auch beim Großen Preis von Deutschland am 29./30. Juni auf der Cottbuser Radrennbahn der nationalen und internationalen Konkurrenz in den Disziplinen Sprint und Keirin, stellen. Die Teilnahme an den im August in Montichiari (Italien) stattfindenden U23-Europameisterschaften im Bahnradsport, soll ihr Saisonhöhepunkt werden. 

t./f. mh

Max Kanter erneut U23-Meister

Holzwickede (18.06.18) - Max Kanter (Sunweb Development Team) hat seinen Deutschen Meistertitel in der U23-Klasse erfolgreich verteidigt. 

Max war am schnellsten und überquerte vor Marcel Franz (Radteam Herrmann) den Zielstrich, doch der wurde von der Jury distanziert, weil er einen Kontrahenten im Sprint behindert haben soll. So wurde Jonas Rutsch Zweiter, Platz drei ging an Lokalmatador Aaron Grosser.

Tilla, Gratulation zum Gewinn des deutschen Meistertitels im Einer-Straßenrennen der Schülerinnen U15

Biberach (17.06.2018): Tilla Geisler hat mit dem Gewinn des deutschen Meistertitels bei den am Sonntag in Biberach ausgetragenen Deutschen Meisterschaften in Einer-Straßenrennen der männlichen und weiblichen Nachwuchsklassen U15,U17 und U19 ein weiteres  Mal ihr gewachsenes Können unter Beweis gestellt. Im Kampf um die Meisterschaftsmedaillen setzte sie sich nach 37,6 Rennkilometern klar gegen Hanna Geiser vom gastgebenden RSC Biberach und Franzi Arendt (RSC Turbine Erfurt) durch. Ihre Trainingskameradin Lisa Nowka fuhr als Dreizigste über den Zielstrich. Tilla gewann bereits den brandenburgischen Meistertitel im Einzelzeitfahren U15 weiblich. Bei den Junioren U19 belegte Erik Vater Platz zehn und Lillian Meißner bei den Juniorinnen U 19 den zwölften Platz. Bei der Jugend männlich U 17 belegte Kieron Steinmann den sechsten Platz. 

Laura-Marie Beuhne und Paul Jonas Adamczak sind die frisch gekürten brandenburgischen Landesmeister  im Omnium der Schüler U 13

Cottbus: Mit dem Gewinn der Landesmeistertitel durch Laura-Marie Beuhne und Paul Jonas Adamczak der Schüler U 13 (männl./weibl.), dem Gewinn des brandenburgischen Meistertitels im Teamsprint und guter Einzelplatzierungen ging der RSC als der erfolgreichste Verein dieser Landesmeisterschaften hervor. Die Meisterschaften wurden im Rahmen der Cycling Days auf der Cottbuser Radrennbahn ausgetragen. Hier waren Nachwuchsfahrer aus elf Vereinen am Start, die ihr fahrerisches Können in den Disziplinen Sprint, 500 m Zeitfahren und Punktefahren unter Beweis stellten. Erfolgreichster Nachwuchsfahrer dieser Meisterschaften wurde Paul Jonas Adamczak. Er gewann alle drei Disziplinen in den Einzelwertungen und sicherte sich gemeinsam mit seinen Trainingskameraden Tim Krause und Tim Louis Werner den Gewinn des brandenburgischen Landesmeistertitels im Teamsprint. Bei den Schülerinnen triumphierte Laura-Marie Beuhne. Sie gewann die Sprintdisziplin und das Punktefahren und belegte beim 500-Meter-Zeitfahren den zweiten Platz. Den dritten Platz im Teamsprint belegte Laura-Marie gemeinsam mit Lea Braun und Falko Jarick. Mit ihrem dritten Platz in der Gesamtwertung trug Lea Braun mit zum erfolgreichen Abschneiden, der von Nachwuchstrainer Klaus Neumann trainierenden RSC-Nachwuchses.

Text/Fotos: Manfred Heinrich

Anton Höhne hat das JWM-Ticket in der Tasche 

Cottbus: Geschafft! Anton Höhne hat allen Grund zur Freude. Denn er gehört mit zum deutschen Aufgebot des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für die Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren, die vom 14. bis 19. August in Aigle (Schweiz) stattfinden.  Mit seinem aufgestellten neuen Bahnrekord in seiner Paradedisziplin, dem 1000-Meter-Einzelzeitfahren, beim Augsburger Sprintertag, stellte der Schützling von Bahntrainer Aleksander Harisanow, ein weiteres Mal sein gewachsenes, fahrerisches Können unter Beweis. Mit seiner herausgefahrenen Zeit von 1:02,9 Minuten unterbot er den von Nick Rother am 22.05.2016 aufgestellten Bahnrekord von 1:04.28 Minuten um 1,38 Sekunden. Sowohl diese als auch die im April auf der Radrennbahn in Frankfurt/Oder erbrachten Wettkampfleistungen beim Sichtungsrennen der Bund Deutscher Radfahrer (BDR)  - gewann das 1000-Meter-Einzelzeitfahren als auch den Keirin-Wettbewerb und belegte im Sprint den zweiten Platz - und die bei den zurückliegenden Wettkampfeinsätzen, signalisierte der 1,90 Meter große und 86 kg schwere Nachwuchs-Bahnsprinter Anton Höhne der Mitkonkurrenz, dass er bei der Vergabe der JWM-Tickets ein Wörtchen mitreden werde. Der Abiturient der Lausitzer Sportschule ist der zur Zeit beste und erfolgreichste deutsche Nachwuchsfahrer im 1000-Meter-Einzelzeitfahren bei den Junioren. Er gewann bisher alle angesetzten 1000-Meter-Rennen bei den Junioren. Nun ist sein Fokus voll auf die bis zu den Junioren-Weltmeisterschaften  noch zu bestreitenden Wettkämpfe ausgerichtet. So wird der JWM-Debütant bei den auf der Cottbuser Radrennbahn zur Austragung kommenden Wettkämpfen – Sparkassen Cup, Cottbuser SprintCup und Großer Preis von Deutschland – sich der nationalen und internationalen Konkurrenz stellen. Den Wettkampfhöhepunkt bilden die Deutschen Bahnmeisterschaften der Junioren in Dudenhofen. 

Text/Foto: Manfred Heinrich 

Indische Bahnrad-Nationalmannschaft in Cottbus

Cottbus (31.05.18) Auf Einladung des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) traf am Donnerstag die indische Bahn-Nationalmannschaft zu einem sechswöchigen Trainingsaufenthaltes im Cottbuser Sportzentrum ein. Dass vom Bahn-Bundestrainer Detlef Uibel betreute Team wird während ihres Cottbuser Aufenthaltes auch an den in dieser Zeit auf der Cottbuser Radrennbahn stattfindenden Bahnwettkämpfen - Cottbuser-SprintCup (23.-24. Juni) und Großer Preis von Deutschland im Sprint (29.-30. Juni), teilnehmen.

Der sportliche Höhepunkt für sie wird die Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften im August in der Schweiz sein.

t./f.: Manfred Heinrich

Pfingstmontag Kriterium in Rangsdorf

Diesmal konnten sich unsere Mädchen der U13 und der U15 mit zwei Siegen, einem 2. und einem 6.Platz gut in Szene setzten. Lea Braun gewann vor Laura Beuhne bei der U13 und Tilla Geisler siegte bei der U15. Paula Müller wurde sechste der U13 und bestätigte damit, das sie auf einem guten Weg ist, um im nächsten Jahr mit um Siege zu fahren.

Paul Fietzke und Paul Adamczak wurden 2. und 3. bei den Jungen der U13.

Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren

Unser Nachwuchs konnte sich am vergangenen Samstag bei den Landesmeisterschaften zwei Titel durch Tilla Geisler (U15w) und Paul Fietzke (U13) erkämpfen. Vizemeister wurden Lea Braun (U13w) , Paul Adamczak (U13), Pepe Peuthert (U11) und Jonas Reibsch (U15). Komplettiert wurden diese Erfolge mit zwei Bronzemedaillen durch Laura Beuhne (U13w) und Ludwig Heyn (U15). Bei den Erwachsenen gab es noch lolgende Platzierungen: 1. Platz Nico Heßlich (Elite), 2. Platz Bernd Dubiel (Masters 4) und 3. Platz Michael Treibmann (Masters 3).

 

Sehr erfolgreiches Wochenende für unseren Nachwuchs

Bei der auch international besetzten Ostthüringen Tour über vier Etappen konnten sich Tilla Geisler bei der U15w und Paul Fietzke bei der U13m gegen Sportler aus der gesamten Bundesrepublik durchsetzen und sich als Gesamtsieger 2018 in die Chronik der Tour eintragen lassen.

Am 1. Mai im Traditionsrennen in Finsterwalde  gab es wieder einen Doppelerfolg  für unsere  U13 ner. Diesmal konnte sich Paul Adamczak gegen Paul Fietzke durchsetzen. 

Lea Braun gewann bei den Mädchen der U13 und Tilla Geisler bei der U15. Komplettiert wurde das erfolgreiche Rennwochenende durch den 3.Platz von Laura Beuhne bei der U13w. 

Herzlichen Glückwunsch!

4. Bambini-Tour

Am Sonntag organisiert der RSC Cottbus im Rahmen des Frühlingsradelns auch wieder eine Tour für die Kleinsten. Start ist um 10:00 Uhr vor der LEAG Hauptverwaltung in Cottbus. 

Die Weltmeisterin Stephanie Gaumnitz führt die jüngsten Radler zum Madlower Badesee. Dort geben den Kindern drei Kameraden der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft die Möglichkeit, Rettungsmittel auszuprobieren, die Baderegeln kennen zu lernen und ein paar nützliche Knoten zu üben. Nach fünf Kilometern endet die Tour im Radstadion. 

Wettkampf in Markkleeberg, schon wieder der doppelte Paul 

Markkleeberg (22.04.2018): Paul Fietzke und Paul Adamczak (U13) belegen auf einem anspruchsvollen Kurs die Plätze eins und zwei. Tilla Geisler siegte nach einer tollen Alleinfahrt bei den Mädchen der U15. Lea Braun konnte mit einem sehr guten 2.Platz bei den Mädchen der U13 genauso wie Jonas Reibsch bei den Jungen der U15 mit Platz 3 überzeugen.  

                                         Herzlichen Glückwunsch 

Doppelerfolg in Berlin, Paul und Paul auf dem Podest

Beim Kriterium am letzten Wochenende in Berlin Tempelhof konnten unsere U13ner Jungs einen Doppelerfolg feiern. Paul Fietzke siegte vor Paul Adamczak. 

Respektabel auch der 6. Platz von Lea Braun im Rennen der Jungen. Bei der U15 belegte Jonas Reibsch den 3.Platz. Sieger bei der Jugend wurde Kieron Steinmann und bei den Junioren belegte Erik Vater Platz 2. 

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten

Däne Hindsgaul Madsen Gesamtsieger der 43. Cottbuser Junioren-Etappenfahrt
Dissen (8.04.2018): Jacob Hindsgaul Madsen hat die 43. Internationale Cottbuser Junioren-Etappenfahrt (UCI 2.1) dominiert. Nachdem der Däne gestern schon beide Halbetappen für sich entscheiden konnte, gewann der Weltmeisterschafts-Zehnte von 2017 auch die 120 Kilometer lange Schlussetappe rund um Dissen und trug noch den Gesamtsieg davon. 

Mit neun Sekunden Vorsprung war Michal Galka aus Polen als Führender in die letzte Etappe gegangen. Doch Hindsgaul Madsen hatte sich auf den letzten Metern leicht absetzen können und kam zwei Sekunden vor dem Hauptfeld ins Ziel, dazu kassierte er als Tagessieger zehn Sekunden Zeitbonifikation. Hinter ihm spurteten die beiden Deutschen Henri Uhlig (Diatest City Bike VC Darmstadt) und Jakob Geßner (Stevens Juniorenteam Thüringen) auf die Plätze zwei und drei. Galka belegte Rang elf.Jacob Hindsgaul Madsen sicherte sich schließlich mit drei Sekunden Vorsprung vor Michal Galka Platz eins im Gesamtklassement. Dritter wurde Maurice Ballerstedt (LV Berlin) mit zwölf Sekunden Rückstand zum Sieger.

 

Masters: Bei der 14. Spreewald-Masters Etappenfahrt, die im Rahmen des U19-Rennens stattfand, siegte Renzo Wernicke (Ur-Krostitzer Vermarc) mit sieben Sekunden Vorsprung vor Michael Kopf (Jeantec-Lawi-Masters) unf 14 Sekunden vor Markus Swassek (Baier Landshut). Wernicke hatte die Auftaktetappe gewonnen und verteidigte bis zum Schluss seine Führung. Die weiteren Tagessiege gingen an Kopf, Marek Bosniatzki (Ur-Krostitzer Vermarc) und Mike Herold (Rockefeller Cycling Team). 

 

Ergebnis Schüler: hier 

Däne siegt im Zeitfahren und Rund um das Waldhotel 

Cottbus (07.04.2018) Die Dänen haben auf der ersten Halbetappe des Tages einen Doppelsieg gefeiert. Jacob Hindsgaul Madsen (Herning CK Junior) gewann das 11,4 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Drachhausen nach Fehrow und zurück am Morgen vor in 13:43 Minuten vor seinem Landsmann Frederik Egehus (+0:05/ABC Junior). Mit zehn Sekunden Rückstand fuhr Maurice Ballerstedt (LV Berlin) auf den dritten Rang.

 

Am Nachmittag beim Rennen Rund um das Waldhotel gewann ebenfalls Jacob Hindsgaul Madsen vor  Michal Galka und Henri Uhlig aus Darmstadt.

 

Der polnische Nationalfahrer Michal Galka, der gestern die erste Etappe für sich entschieden hatte, konnte seine Führung mit einem fünften Platz (+0:14) im Kampf gegen die Uhr verteidigen. Er liegt jetzt neun Sekunden vor Ballerstedt (Berlin) und Jacok Hindsgaul Madsen.

Pole Michal Galka gewinnt 1. Etappe

Der polnische Nationalfahrer Michal Galka gewinnt die 1. Etappe der 43. Internationalen Cottbuser Etappenfahrt. Zweiter wurde bei dem Rennen Rund um Drebkau über 77,2 km der Tscheche Matous Mestan vor Paul Groch vom LV Thüringen. 

Ergebnisse unter: Ergebnis Junioren 

Masters: Ergebnis Masters

 

Juniorenetappenfahrt 2018 wieder im Weltradsport-Kalender 

Bereits zum 43. Mal organisiert der Radsportclub Cottbus e.V. die Juniorenetappenfahrt (U19) im Straßenrennsport, die vom 6. bis 8. April 2018 in Cottbus und dem Umland stattfindet - in diesem Jahr zum dritten Mal in der Geschichte der Rundfahrt in der höchsten UCI-Kategorie und damit weltweit ausgeschrieben. 

Die Nachfrage der internationalen Teams für dieses Rennen war riesig. 

So stehen insgesamt 20 Teams mit 120 Fahrern in der Altersklasse U19 (17- 18 Jahre) in der Starterliste, davon 10 international aus 6 Nationen, wie z.B. aus Rumänien, Niederlande, Dänemark, Polen, Tschechien, und der Türkei. Für die deutschen Starter erhöht sich damit der Anspruch auf Leistung und Taktik. Es wird also spannend! Der RSC geht aussichtsreich mit 6 Fahrern ins Rennen. Große Hoffnung setzen wir auf den Nationalkader Erik Vater. 

Die Juniorenetappenfahrt ist ein wichtiger Wettkampftermin für die Junioren in Vorbereitung auf die weiteren internationalen Wettkämpfe: Die Gesamtsieger der letzten Jahre, 2015 Leo Appelt (Niedersachsen) und 2014 Lennard Kämna (RSC), wurden im jeweiligen Saisonverlauf Juniorenweltmeister im Einzelzeitfahren. Der Sieger 2017 Juri Hollmann (RSC Cottbus) belegte Platz 4 und 7 bei den Juniorenweltmeisterschaften auf der Straße in Norwegen. 

Ablauf: 

Am 6. April startet die Rundfahrt um 16.30 Uhr in Drebkau/Kausche zum 77,2 Kilometer langen Rundkurs. 

Am 7. April finden 2 Etappen statt: Das Einzelzeitfahren am Vormittag von Drachhausen nach Fehrow und zurück über 11,4 Kilometer. Am Nachmittag um 16:30 Uhr gibt es das Rundstreckenrennen rund ums Spree-Waldhotel Cottbus in der Krennewitzer Straße über 60 Kilometer. 

Am 8. April geht es um 10 Uhr zur Abschlussetappe mit Start in Dissen: 5 Runden à 24 Kilometer. Der Zieleinlauf wird gegen 13 Uhr sein. 

Die genauen Zeiten und der Streckenverlauf sind aufgeführt unter https://www.rsc-cottbus.de/startseite/junioren-etappen-fahrt/

Sieg in Leipzig

Zum Saisonauftakt in Leipzig konnte unser Nachwuchs den ersten Sieg Einfahren. Wir gratulieren Paul Fietzke, der das Rennen der U13 gewann. 

Wir gratulieren auch Jonas Reibsch, der bei seinem ersten Start in der Altersklasse U15 einen hervorragenden 5.Platz belegen konnte. 

Unser Mädchen der U13, Lea Braun und Laura Beuhne belegten einen guten 5. und 6.Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

Jahresmitgliederversammlung des RSC

Cottbus 19.03.2018: Bei der Mitgliederversammlung im Spree-Waldhotel Cottbus wurden auch in diesem Jahr verdienstvolle Mitglieder geehrt. Rainer Gatzke wurde in Würdigung seiner langjährigen Verdienste als Trainer mit der Ehrennadel in Gold des RSC Cottbus ausgezeichnet. Erika Lehmann erhielt die Ehrennadel in Bronze für ihr Engagement im Veloteam. Präsident Bernd Kühner berichtete über das letzte Jahr und bedankte sich bei allen Akteuren. Er gab einen Ausblick für das Jahr 2018 - Schwerpunkt ist hier der Bau unseres Vereinsheims.

Mehr zu Rainer Gatzke: lr-online

Saisonauftakt 2018 

Ab sofort ist das Veloteam des RSC nach seinem traditionellen Anradeln wieder mit dem Rennrad auf den Straßen rund um Cottbus unterwegs. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen mehr als 40 Sportler die ersten Kilometer unter die Reifen. Interessierte sind natürlich willkommen, beim Training dabei zu sein und bei Sympathie dem Veloteam beizutreten! Alle Informationen dazu sind auf der Webseite (www.veloteam.de) zu finden.

Weitere Spitzen-Platzierungen für RSC Fahrer
Apeldoorn (5.03.2018): Eric Engler belegte im 1000-Meter-Zeitfahren einen hervorragenden fünften Platz mit einer Fahrzeit von 1:00,462 Minuten. Weltmeister wurde der Niederländer Jeffrey Hoogland in 59,459 Sekunden. Er verwies damit Sprint-Weltmeister Matthew Glaetzer (59,745/Australien) und seinen Landsmann Theo Bos (59,955) auf die Plätze zwei und drei. Am Samstagabend belegte Lisa Küllmer vom RSC mit ihrer Partnerin Romy Kasper aus Forst Platz 10 im Madison der Frauen.

Maximilian wird Vierter im Sprint
Apeldoorn (4.03.2018): Maximilian Levy hat bei der Bahn-WM im Sprint den vierten Platz belegt. Im Kleinen Finale musste er sich dem Franzosen Sebastian Vigier in zwei Läufen geschlagen geben, der damit die Bronzemedaille holte. Weltmeister wurde der Australier Matthew Glaetzer, der sich gegen Jack Carlin (Großbritannien) durchsetzte.

Max war mit seinem vierten Platz aber nicht unzufrieden. «Alte Diesel sollte man nicht abschaffen», scherzte der 30-Jährige, für den die «Holzmedaille» in der Königsdisziplin das beste WM-Ergebnis seiner Karriere bedeutete. «Ich habe großen Respekt vor seiner Leistung. Man sieht, was rauskommt, wenn man Vertrauen in ihn hat. Die Belastung war für ihm extrem. Das hat richtig wehgetan. Er hat einen tollen Wettkampf gezeigt», lobte Bundestrainer Detlef Uibel

Maximilian Levy holt bei Bahn-WM Keirin-Bronze
Apeldoorn (1.03.2018): Maximilian Levy hat bei der Bahn-Weltmeisterschaft im niederländischen Apeldoorn im Keirin die Bronzemedaille gewonnen. Der Europameister musste nur Fabian Puerta Zapata (Kolumbien) und Tomoyuki Kawabata (Japan) den Vortritt lassen. 

In einem packenden Finale war Max das Rennen sehr offensiv angegangen. Bis zum Ausgang der letzten Kurve lag er sogar auf Goldkurs. «Die Zielgerade wurde länger und länger. Trotzdem freue ich mich über den Lohn für die Arbeit der letzten Monate», sagte Max. Für den amtierenden Europameister in der Disziplin war es die fünfte WM-Medaille in seiner Spezialdisziplin und die zehnte insgesamt. 2009 war er Weltmeister, 2010 WM-Dritter und 2012 und 2013 jeweils Zweiter. 

Zum Auftakt der WM wurden Maximilian Levy und Robert Förstemann schon fünfter im Teamsprint.

Herzlichen Glückwunsch!

Bahn-WM Apeldoorn: RSC mit 4 Startern
Am kommenden Mittwoch beginnen in Apeldoorn in den Niederlanden die Bahn-Weltmeisterschaften (28. Februar bis 4. März). Mit der maximalen Anzahl an Startplätzen geht der BDR bei der WM an den Start. In allen 20 Wettbewerben – jeweils zehn für Männer und Frauen – ist Deutschland vertreten. Der RSC Cottbus stellt mit Maximilian Levy, Eric Engler, Robert Förstemann und Lisa Küllmer 4 Starter des 21-köpfigen deutschen Aufgebots. Los geht es für Maximilian und Robert am Mittwoch im Teamsprint.

Ergebnisse unter: http://www.tissottiming.com 

RSC Sportler siegreich bei Sportler-Wahl

Bei der traditionellen Sportgala wurden Stephanie Gaumnitz bei den Frauen und Maximilian Levy bei den Männern geehrt. Sie hatten sich bei der vom Stadt­sportbund Cottbus, der Deutschen Olympischen Gesellschaft (Ortsgruppe Cottbus), der Stadt und der Sparkasse Spree-Neiße zusammen mit den Medienpartnern Antenne Brandenburg und LAUSITZER RUNDSCHAU durchgeführten Umfrage durchgesetzt. Juri Hollmann wurde zudem zum Juniorsportler des Jahres gewählt. Der Stadtsportbund zeichnete für sein Lebenswerk Radsport-Trainer Rainer Gatzke (RSC Cottbus) mit dem Ehrenpokal aus.

mehr unter:  https://www.lr-online.de

Emma Hinze und Pauline Grabosch holen Weltcupsieg
Minsk (21.01.) Pauline Grabosch und Emma Hinze haben beim Bahn-Weltcup im weißrussischen Minsk den Sieg im Teamsprint davongetragen. Im Finale setzten sich die beiden 20-jährigen Nachwuchs-Sprinterinnen gegen das Duo aus Litauen durch. Grabosch/Hinze zeigten ein souveränes Turnier. In der Qualifikation waren sie bereits die schnellsten und im Halbfinale ließen sie mit dem Sieg über Großbritannien, ebenfalls mit der schnellsten Zeit, auch keine Zweifel aufkommen. Im Finale hatten die Litauerinnen Simona Krupeckaite/Migle Marozaite (33,352) auch nichts entgegenzusetzen. Bereits nach dem Wechsel hatten die Deutschen eine Zehntelsekunde Vorsprung, im Ziel waren es dann nach 33,175 Sekunden Fahrzeit fast zwei Zehntelsekunden Vorsprung. Das Kleine Finale entschied Korea gegen China für sich.

DM-Cross: Tilla Geisler gewinnt Silber

(Bensheim 13.01.) Nach dem Gewinn der Brandenburgischen Meisterschaft im Cross konnte Tilla (RSC Cottbus) sensationell Silber bei den Deutschen Meisterschaften in Bensheim Hessen.

Die Vorjahresmeisterin Liv Kaja Baacke (RSG Augsburg) verteidigte ihren Titel. Sie verwies Tilla Geisler (RSC Cottbus) um 27 Sekunden auf den zweiten Platz. 2:22 Minuten hinter der Siegerin wurde Jule Märkl (RSC Linden) Dritte.

  

Herzlichen Glückwunsch Tilla.

Wahl zum Sportler des Jahres 2017

Von Weltmeistern bis zu Olympia-Zweiten
Es ist wieder Zeit für die Cottbuser Sportlerwahl. Gesucht werden die besten Athleten des Jahres 2017. Darüber abgestimmt werden kann bis zum 15. Januar 2017. 

Am 26. Januar werden dann die Gewinner gekürt – ganz feierlich bei der Sportgala, die traditionell in den Räumen der Sparkasse Spree-Neiße stattfindet.
Vom RSC Cottbus mit dabei sind Stephanie Gaumnitz und Maximilian Levy.

Jede Stimme zählt
Zur Abstimmung: 

www.lr-online.de/sportlerwahl

Juri Hollmann ist Deutscher Meister im Omnium
Frankfurt/Oder(17.12.) - Juri Hollmann ist neuer Deutscher Meister im Omnium in der U19-Klasse. Juri war in allen vier Rennen auf der Höhe des Geschehens. Als Zweiter im Scratch, hinter Jannis Peter (SSV Gera 1990) war er in den Vierkampf gestartet. In den Temporunden wurde er hinter Nils Weispfennig (RSV Edelweiß Oberhausen) ebenfalls Zweiter und das Ausscheidungsfahren konnte er gewinnen. So ging Juri mit als Gesamtführender in das entscheidende Punktefahren und musste dort nur noch seine Spitzenposition verteidigen. Das gelang ihm souverän. Dort holte er 25 weitere Punkte und gewann schließlich mit 141 Punkten vor Weispfennig, der sich mit 120 Zählern Platz zwei sicherte und Leon Heinschke (Frankfurter RC '90) mit 111 Punkten.

Tilla Geisler brandenburgische Querfeldein-Meisterin der U 15 weiblich

Erkner-Grünheide (25.11.2017): Bei der am Samstag in Erkner-Grünheide ausgetragene Brandenburgische Querfeldein-Meisterschaft der Schüler, Junioren, Elite Männer und Frauen, gewann Tilla Geisler mit einer starken fahrerischen und läuferischen Leistung den Meistertitel in der Altersklasse Schüler U15 weiblich vor Alina Josephine Schlender (PSV Forst) und Miriam Piesker (RSV Einheit Lübben). Die Geschwister Lisa und Katharina Nowka belegten die Plätze sechs und acht. Bei der U 15 männlich musste sich in einem packenden Endspurt Ludwig Heyn knapp gegen Nicolas Zippan (RSV 93 KW/Wildau) geschlagen geben. Seine Trainingskameraden Richard Leu, Danny-Luca Werner, Konrad Kuka und Janek Herrchen belegten die Plätze vier, sieben, elf und fünfzehn. Der durch den vorher niedergegangenen Regen aufgeweichte und schlammige Boden des 1,5 Kilometer langen Wettkampfkurses forderte von allen Teilnehmern ein starkes Durchhaltevermögen. 

t./f.: mh

RSC Cottbus und RK Endspurt 09 Cottbus ehrten gemeinsam ihre erfolgreichen EM-Teilnehmer

Cottbus (14.Nov.): Einen herzlichen Empfang bereiteten der Radsportclub Cottbus und der RK Endspurt 09 Cottbus ihren frisch gekürten EM Teilnehmern: Keirin-Europameister Maximilian Levy und Steher-Europameister Franz Schiewer sowie dem Bronzemedaillengewinner Stefan Schäfer (Steher) und dem Viertplatzierten im 1000-Meter-Zeitfahren Eric Engler. Mit dabei waren die Dezernentin für Jugend, Soziales und Kultur Maren Dieckmann, Olaf Wernicke (Vors. des Stadtsportbundes), Michael Müller( stellv. Präsident vom BRV) und weitere Vertreter der Cottbuser Sportfamilie. RSC-Präsident Bernd Kühner, der Vereinsvorsitzende des RK Endspurt 09 Cottbus Bernd Milder und die Gäste  gratulierten den Bahnspezialisten zu ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der Bahn-Europameisterschaft in Berlin und wünschten ihnen für die im kommenden Jahr zu bewältigenden Wettkämpfe viel Erfolg. 

 

Dass sie das Siegen nach der Europameisterschaft noch nicht verlernt haben, bewiesen Keirin-Europameister Maximilian Levy und Eric Engler bei den internationalen Wettkämpfen in London und beim 2. Bahn-Weltcup in Manchester (GBR). So belegte Levy beim Sechstagerennen auf der Olympia-Bahn in London im Gesamt-Klassement im Sprint den dritten Platz. Danach ging es nach Manchester (GBR) zum 2.Bahn-Weltcup. Gemeinsam mit Joachim Eilers und Robert Förstemann gewann das Trio in einem furiosen Wettkampfverlauf den Teamsprint der Männer (43,085 Sekunden) vor dem niederländischen Track-Team Beat Cycling (43,542 Sekunden). Sein Trainingskamerad Eric Engler trat in seiner Paradedisziplin dem 1000-Meter Zeitfahren kräftig in die Pedale und sicherte sich mit einer Fahrzeit von 1:01,085 Minuten Platz zwei. 

Foto v.l.: Bernd Mildner, Stefan Schäfer, Maximilian Levy, Franz Schiewer, Eric Engler, Bernd Kühner und Maren Dieckmann 

f./t.mh

Gold und Silber beim 2. Bahn-Weltcup in Manchester

Manchester (10.-12.Nov.): Beim 2. Bahn-Weltcup in Manchester (GBR) gewann das deutsche Sprinterteam mit Keirin-Europameister Maximilian Levy, Robert Förstemann und Joachim Eilers in einem packenden Wettkampfgeschehen den Teamsprint der Männer. Mit 43,363 Sekunden hatte das Trio in der Qualifikation hinter den Niederlanden (42,967) und Großbritannien (43,341) den dritten Platz belegt. In der Zwischenrunde konnte sich das Trio noch einmal steigern und fuhr mit 43,129 Sekunden die schnellste Zeit. Damit zogen sie ins Finale gegen das niederländische Track-Team Beat Cycling ein, dass sie in 43,095 zu 43,542 Sekunden besiegten. Erfreulich das Abschneiden von Eric Engler (Foto) im 1000-Meter-Zeitfahren. Der beim Bahn-Weltcup-Auftakt in Pruszow (Polen) noch mit einem “Formtief” zu kämpfen hatte, überzeugte am letzten Wettkampftag mit einer starken Wettkampfleistung in seiner “Parade-Disziplin”, dem 1000-Meter-Zeitfahren, sein fahrerisches Können. Im Finale kurbelte Engler die 1000-Meter in 1:01,085 Minuten runter und belegte damit Platz zwei hinter den Australier Matthew Glaetzer (1:00,081 Minuten). 

t./f.:mh 

Herzlichen Glückwunsch Max, Eric und Robert! 

Steffi hängt ihr Rennrad an den berühmten Nagel

Zur Ende auch dieses Wettkampfjahres kam die Radsportfamilie des RSC Cottbus zusammen, um die Erfolge der vergangenen Monate Revue passieren zu lassen und um die Besten auszuzeichnen. Doch gab es nicht nur Raum für Jubel und Beifall, denn auch die Erinnerung an die drei in 2017 verstorbenen Mitglieder des Vereins gehörte zur Eröffnungsansprache von Präsident Bernd Kühner.

In seinem Grußwort erinnerte sich der Vorsitzender des Cottbuser Stadtsportbundes Olaf Wernicke, daran, dass sich die Erfolge der Cottbuser Radsportler, unter anderem auch die eines Lothar Thoms bis in seine Heimat herumgesprochen hatten und man im Erzgebirge mit  in allem Respekt von den Leistungen von Heßlich & Co. sprach. Die einzige EM-Goldmedaille, die im Jahr auf das Konto des RSC kam, nahm Wernicke zum Anlass, an die jungen Radsportler zu appellieren, auch nach Rückschlägen immer wieder nach vorn zu schauen und aufzustehen: "Max Levy hat es euch gezeigt, dass Rückschläge nie das Ende sein müssen. Er hat nach seinem Verletzungspech sogar wieder die EM-Goldmedaille im Keirin gewonnen, was doch als tolles Beispiel gelten kann!" 

Für den emotionalen Höhepunkt des Abends sorgten später die Verabschiedungen von zwei erfolgreichen Vereinsmitgliedern. Nach 15 Jahren RSC sagte der Teamsprint-Europameister Erik Balzer "Radsport Ade!". Vor wenigen Tagen hat de jetzt 26-jährige bei der Cottbuser Feuerwehr nach seiner Ausbildung seinen Dienst als Brandmeister angetreten. "Es ist jetzt ein ganz anders Metier, aber ich denke, dass mir meine sportliche Laufbahn in Sachen Konsequenz und Ehrgeiz meine Ausbildung beeinflusst hat und dies mir auch jetzt im Beruf hilft", so der Bahnsportler, der seinen letzten großen Auftritt im Februar beim Weltcup in Cali/Kolumbien, wo er beim Keirin-Zwölfter wurde und in der Sprint-Quali Rang neun belegte. 

Stephanie Gaumnitz, die vor ihrer Hochzeit mit dem RSC-Trainer Michael Gaumnitz Stephanie Pohl hieß, verabschiedete sich ebenfalls von ihrer erfolgreichen Laufbahn. Die gekrönt wurde vom WM-Titel im Punktefahren, den sie 2015 auf einer Bahn in einem Vorort von Paris gewann. Fünf Goldmedaillen, heraus gefahren bei Deutschen Meisterschaften, gehören ebenfalls in die so umfangreiche Erfolgsbilanz der jetzt auf einem Kunersdorfer Bauernhof lebenden, eben 30 Jahre alt gewordenen Radsportlerin. Ihr Ehemann Michael glaubt den Schlüssel ihrer großen internationalen Erfolge zu kennen: "Stephi wurde nach der Geburt von Töchterchen  Nele 2009 noch ehrgeiziger und noch zielstrebiger. Wahrscheinlich hat ihr auch die Verantwortung für ihre kleine Familie nochmals Flügel verliehen. Und sie hatte dann erst recht das Ziel, irgendwann einmal das Regenbogentriokot für einen WM-Gewinn überziehen zu dürfen, was ihr ja 2015 auch gelungen ist." 

Den größten, von jeder Hochachtung getragenen Beifall gab es für die nur 1,60m großen Sportlerin am Ende des offiziellen Teils des Abends, bevor die Band "Simple back" ihr hörenswertes und bestens sortiertes Musikprogramm begann. Als nämlich die sympathische Radsportlerin vor den Augen aller Gäste ihr Rennrad an den berühmten Nagel hing.

Text: Georg Zielonkowski

Foto: Manfred Heinrich

Engler, Förstemann und Küllmer bestreiten den Weltcup-Auftakt 2017/2018

Cottbus: Eric Engler, Robert Förstemann und Lisa Küllmer gehören mit zum 19 köpfigen Fahreraufgebot des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), dass an dem Weltcup-Auftakt der Bahnradsportler teilnimmt. Am kommenden Wochenende (3. bis 5.November) wird in Pruszkow (Polen) die Weltcup-Saison eröffnet. Es folgen Manchester (GBR, 10.bis 12. November), Milton (Kanada, 1. bis 3. Dezember), Santiago (Chile, 9. bis 10. Dezember) und Minsk (Weißrussland, 19. bis 21. Januar). Bei allen fünf Weltcups werden die sechs Disziplinen, die auch Teil des Olympischen Programms sind, also Sprint, Teamsprint, Keirin, Mannschaftsverfolgung, Zweiermannschaftsfahren und Omnium, gefahren. Die Organisatoren können zudem zusätzlich Rennen in den Weltmeisterschafts-Disziplinen 1000- bzw. 500-Meter-Zeitfahren und Scratch ausrichten.

 Fotos: mh

Maximilian Levy gewinnt das Keirin-Finale 

Berlin (22.10.2017): Nach dem Gewinn der EM-Silbermedaille im Teamsprint und dem frühen “AUS” im Sprint krönte Maximilian Levy mit dem Gewinn des Europameistertitels im Keirin am letzten Wettkampftag der Bahn-Europameisterschaft im Velodrom in Berlin seine EM-Teilnahme vor heimischen Publikum. Für Levy ist es der zweite Titelgewinn im Keirin nach 2013. EM-Silber gewann Shane Perkins (Rußland), EM-Bronze Andrii Vynokurov aus der Ukraine.

f./t.:mh 

Herzlichen Glückwunsch Max!

Undankbarer vierter Platz im 1000-Meter-Zeitfahren für Eric Engler 

Berlin, 21.10.2017: Eric Engler, Vize-Europameister im 1000-Meter-Zeitfahren des Vorjahres, verpasste bei den in Berlin stattfindenden Bahn-Europameisterschaften in seiner Paradedisziplin als Vierter mit 1:01,403 Minuten eine Medaille. Es gewann der Niederländer Jeffrey Hoogland (1:00,700 Minuten). Vize-Europameister wurde Joachim Eilers mit 1:00,733 Minuten. Europameister des Vorjahres Quentin Lafargue aus Frankreich, der mit 1:00,560 Minuten als Bester der Qualifikation hervor ging, belegte mit 1:00,906 Minuten den dritten Platz. Eric Engler wurde in der Qualifikation mit 1:01,289 Minuten Fünfter. “Klar, der 4.Platz ist immer undankbar. Aber angesichts meiner Krankheit im Vorfeld der EM waren die Zeiten in der Qualifikation und auch im Finale in Ordnung. Mehr ist im Moment nicht drin”, so der Schützling von Trainer Eyk Pokorny. 

t./f.:mh

EM-Silber im Teamsprint

Berlin (19.10.17): Bei den Bahn-Europameisterschaften in Berlin gewann Maximilian Levy, gemeinsam mit Robert Förstemann und Joachim Eilers (Chemnitz) im Teamsprint der Männer die Silbermedaille. Sie unterlagen im Finale knapp in 43,337 Sekunden gegen Frankreich (43,254)

 

Herzlichen Glückwunsch Max und Robert!

Kämpfen mit um EM-Medaillen

Maximilian Levy, Robert Förstemann, Eric Engler und Lisa Küllmer gehören mit zum deutschen Aufgebot für die Europameisterschaften im Bahnradsport, die vom 19. bis 22.Oktober im Berliner Velodrom ausgetragen werden. Levy, Förstemann und Engler werden dabei in den Kurzzeit-Disziplinen ihre Medaillenchancen wahrnehmen, Küllmer in den Ausdauerdisziplinen.

Wünschen wir unseren Bahnspezialisten im Kampf um die Medaillen gegen die europäische Bahnradsport-Konkurrenz viel Erfolg.

t./f.:mh

 

Bahn-Sichtungsrennen in Frankfurt/O.

Frankfurt/O. (24.09.2017): Bei den Bahn-Sichtungsrennen des BDR, die vom 22.09. bis 24.09. auf der Radrennbahn in der Oderlandhalle in Frankfurt/Oder ausgetragen wurden, erreichten unsere Sportler folgende Platzierungen: Junioren U19 Anton Höhne 3. Platz im Sprint und Keirin, Mannschaftsverfolgung Jugend– 3.Platz mit Jason Hablowetz, Henry-Leonhard Lehmann (beide RSC Cottbus), Roman Duckert (FRC 90), Lu Morten Malik Eckert (1.RSV Strausberg).

t./f.: mh

Juri Hollmann wird Siebzehnter beim WM-Straßenrennen der Junioren

Bergen (23.09.2017): Bei der letzten ausgetragenen  WM-Disziplin der Junioren, dem Straßenrennen über 135,5 Kilometer, fuhr unser WM-Debütant Juri Hollmann als Siebzehnter über den Zielstrich. Auch wenn Juri bei seinem Debüt der Gewinn einer WM-Medaille vergönnt blieb, so kann er dennoch mit seinen erzielten Wettkampfleistungen sehr zufrieden sein. Neuer Straßen-Weltmeister bei den Junioren wurde der Däne Julius Johansen vor den beiden Italienern Luca Rastelli und Michele Gazzoli. 

t./f.: mh

Juri Hollmann Vierter im WM-Zeitfahren der Junioren 

Bergen (19.09.2017): Acht Sekunden fehlten Juri Hollmann zum Gewinn der Bronzemedaille beim Einzelzeitfahren der Junioren bei den im norwegischen Bergen stattfindenden Straßen-Weltmeisterschaften. Junioren-Weltmeister wurde der Brite Thomas vor Anton Puppio (Italien) und Filip Maciejuk (Polen). Eine erneute Chance auf einen Medaillengewinn hat Juri noch beim folgenden Straßenrennen. 

Foto:mh 

Juri, Gratulation für diese tolle Wettkampfleistung!

WM-Bronze für deutsches Frauen Team im Mannschaftszeitfahren

Bergen (17.09.2017): Das deutsche Frauen-Profiteam Cervélo-Bigle mit unserer Welt- und Europameisterin im Punktefahren Stephanie Gaumnitz  fuhr bei den Weltmeisterschaften, die im norwegischen Bergen ausgetragen werden, beim Mannschaftszeitfahren über die 41,2 Kilometer-Distanz auf den Bronze-Medaillenplatz. Es gewann das Team Sunweb vor Team Boels-Dolmans. 

Foto: Manfred Heinrich 

 

Herzlichen Glückwunsch Stephanie!              

 

Sichtungsrennen in Straußberg

Auf Grund einer geschlossenen Mannschaftsleistung der U13 konnte Jonas Reibsch einen Sieg in Straußberg einfahren und so seine Chancen auf den Gesamtsieg in der Landesliste wahren. Sichtungsrennen in Neuenhagen und Cottbus stehen noch aus.

Bei der  U11 belegte  Jacob Schwabe und Falko Jarick Platz zwei und drei. 

Auch konnten mit Tizian Duck (Platz 2) und Till Krause (Platz 1) zwei Anfänger auf das Podest fahren. Für die Zukunft ist also gesorgt. 

Text: Klaus Neumann 

Juri Hollmann und Leon Heinschke ins WM-Aufgebot berufen

Frankfurt (07.09.): Die Juniorenfahrer Juri Hollmann (v.l. RSC Cottbus) und Leon Heinschke (Frankfurter RC 90) gehören mit zum Aufgebot des Bund Deutscher Radfahrer, der vom 17. bis 24.September in Bergen (Norwegen) stattfindenden Straßen-Weltmeisterschaften teilnimmt. Die unter der Obhut von Landestrainer Rainer Gatzke im Landesleistungsstützpunkt Radsport Cottbus betreuten Nachwuchsrenner, werden sowohl das Zeitfahren als auch das Straßenrennen bestreiten.

t./f.: mh 

Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung!

Tilla Geisler Deutsche Meisterin im Paarzeitfahren der U15 weiblich

Genthin: Nach ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der kids-tour Berlin vor einer Woche, trat Tilla Geisler vom Radsportclub Cottbus bei der am Sonntag (03.09.) in Genthin ausgetragenen Deutschen Meisterschaft im Paarzeitfahren ein weiteres Mal erfolgreich in die Pedalen. Gemeinsam mit Marie-Louise Kerpa vom RSV Blankenfelde startete sie im Trikot des Landesverbandes Brandenburg und gewann mit ihr das Paarzeitfahren der Schülerinnen U 15 über die 10-Kilometer-Distanz in einer Fahrzeit von 15:27 Minuten. Für die amtierende brandenburgische Landesmeisterin im Punktefahren und 2000 m Einerverfolgung in der U15, die als bestes Mädchen der U13 (jüngerer Jahrgang) bei der 25.Internationalen kids-tour Berlin geehrt wurde, eine weitere Bestätigung ihres gewachsenen Leistungsvermögen. 

t./f.: mh 

Herzlichen Glückwunsch Tilla!

Brandenburger Nachwuchs-Quartett überzeugte bei der kids-tour Berlin

Berlin: Vom 25. bis 27. August fand in Berlin die 25. Internationale kids-tour statt, an der 22 Teams aus 13 Länder mit insgesamt 120 Nachwuchsfahrer der Altersklassen U13 m/w und U15 m/w (jüngerer Jahrgang) teilnahmen. Das Quartett des Landesverbandes Brandenburg mit Tilla Geisler (Foto), Jonas Reibsch (beide RSC Cottbus), Richard Leu (Lok Templin) und Johannes Brummer (RV Einheit Lübben) setzten sich gut in Szene. So belegten die von den Trainern Olaf Froehlich und Achim Kreutz im Landesleistungsstützpunkt Radsport Cottbus betreuten Nachwuchsfahrer mit einer bravourös herausgefahrenen Mannschaftsleistung Platz drei in der Gesamt-Mannschafswertung der U13 hinter dem Team Niederlande und Estonia. 

Tilla Geisler, amtierende brandenburgische Landesmeisterin im Punktefahren und 2000m Einerverfolgung der U15, belegte in der Gesamt-Einzelwertung der U13 mit 48 Sekunden Rückstand zum Sieger Axel Roks (Niederlande) den zweiten Platz und wurde damit auch als bestes Mädchen geehrt. Den Grundstein für ihr hervorragendes Abschneiden legte Tilla mit ihrem zweiten Platz beim Eröffnungsrennen, einem 10 Kilometer Einzelzeitfahren, hinter dem späteren Gesamtsieger Axel Roks (Niederlande). Auf Tilla Geisler wartet bereits am Sonntag (03.09.)die nächste sportliche Herausforderung. Gemeinsam mit Marie-Luise Kerpa (RSV Blankenfelde) wird sie im Trikot des Landesverbandes Brandenburg das Paarzeitfahren über die 10-km-Distanz, bei den in Genthin stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Paarzeitfahren U15 weiblich bestreiten. 

Text/Foto: Manfred Heinrich

Hobby- und Freizeitradler traten kräftig in die Pedalen

Cottbus: Genau 168 Hobby- und Freizeitradler aus Brandenburg, Sachsen, Niedersachsen, Berlin und Bayern haben bei der vom Radsportclub Cottbus und dem RSC-Veloteam am Wochenende ausgerichteten 27. Sparkassen-Radtourenfahrt kräftig in die Pedalen getreten. Wie schon im Vorjahr, eröffnete das 1.000-Meter-Zeitfahren auf der Cottbuser Radrennbahn am Samstag wieder das sportliche Spektakel. Mit einer Fahrzeit von 01:14,09 Minuten gewann Dirk Engler (49 Jahre) die über drei Runden a 333,33 Meter zu absolvierende Strecke.

Am Sonntag nahmen dann bei schönstem Radler-Wetter die Hobby- und Freizeitradler die für jedermann ausgeschriebenen Touren über 47, 72, 107 und 154km in Angriff.

Wie schon bei den vorangegangenen Radtouren erhielten die Organisatoren auch ein weiteres Mal von den Startern viel Lob für die perfekte Organisation. Die Pokale für die zahlenmäßig stärksten Teilnehmer-Teams erhielten die Teichlandradler (v.l., 10 Starter), RK Endspurt 09 Cottbus (14 Starter) und der RSV Lübben (9 Starter). Den Sonderpokal für die weitangereisten Starter erhielt Herman Töpker vom RSC Papenburg (Niedersachsen). 

Text/Fotos: Manfred Heinrich

27. Sparkassen-Radtourenfahrt 2017

Die Planungen sind abgeschlossen und wir freuen uns auf ein Radsportwochenende am 12. und 13. August in Cottbus! Los geht es am 12. August mit unserem beliebten 1000m-Zeitfahren auf der Bahn. Am 13. August geht es wieder in Cottbus startend auf die Straßen der Lausitz. Mehr unter www.veloteam.de

Erfreuliche Kunde vom Bund Deutscher Radfahrer

Frankfurt: Juri Hollmann aus der Trainingsgruppe von Rainer Gatzke ist vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für das Zeitfahren bei der Straßen-EM vom 2. bis 6.August in Herning (Dänemark) nominiert. Juri gewann im Frühjahr sowohl die Gesamt-Einzelwertung als auch die Sprintwertung der 42.Internationale Junioren-Etappenfahrt in Cottbus und kurz darauf auch die 4-Etappenfahrt “Szlakami Jury” in Katowice (Polen). Er wird sein fahrerisches Können im Kampf um die Medaillen im Einzel-Zeitfahren ein weiteres Mal unter Beweis stellen. 

t./f.:mh

Willkommen beim RSC Cottbus e.V.

Hauptsponsor:

Unser Hauptsponsor

Die Höhepunkte 2019:

Breitensport beim RSC:

www.veloteam.de